Regionalliga

Offiziell: RWE, RWO und Verl beantragen Drittliga-Lizenz

Zlatko Janjic (links) vom SC Verl und Dennis Grote von Rot-Weiss Essen

Zlatko Janjic (links) vom SC Verl und Dennis Grote von Rot-Weiss Essen

Foto: Thorsten Tilllmann/Funke Foto Services

Essen.  Jetzt ist es amtlich: Neben Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen hat auch der SC Verl die Drittliga-Lizenz beantragt.

Der SV Rödinghausen hatte auf die Lizenz für die 3. Liga verzichtet. Der Tabellenführer der Regionalliga West sah die Hürden als zu groß an, die im Falle des Aufstiegs hätten gemeistert werden müssen.

Anders RWE, RWO und der SC Verl, der nach dem Verzicht von Rödinghausen aktuell der Verein wäre, der in die Relegation um den Aufstieg spielen dürfte. Am Montag gab der SC Verl bekannt, dass der Sportclub die Lizenz-Unterlagen für die 3. Liga fristgerecht eingereicht habe. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestätigte bereits den form- und fristgerechten Eingang der Dokumente sowohl für den wirtschaftlichen als auch den technisch-organisatorischen Teil.

Verls Präsident Raimund Bertels betont: "Den administrativen ersten Teil haben wir mit der Einreichung erfüllt. Die Abgabe der entsprechenden Dokumente erfolgte in zwei Teilen. Zunächst wurden der Teil für den technisch-organisatorischen Bereich auf dem digitalen Weg nach Frankfurt geschickt. Kurz darauf folgte der wirtschaftliche Teil.Mein Dank gilt hierbei allen Beteiligten, die sich bei diesem aufwändigen Prozess in den vergangenen Wochen mit großem Engagement eingebracht haben. Jetzt warten wir auf die Rückmeldung vom DFB."

RWE-Chef Uhlig: "Wir wollen sportlich weiter nachlegen"

Bereits am Samstag hatten die Essener vermeldet, dass die Unterlagen für Liga drei eingereicht wurden. „Damit haben wir zunächst einmal die erste Hürde gemeistert. Wir rechnen mit einer inhaltlichen Rückmeldung vom DFB bis Ende April, wo den Vereinen dann gegebenenfalls Bedingungen mitgeteilt werden, die dann wiederum spätestens bis zum 28. Mai zu erfüllen sind, um die Zulassung für die 3. Liga zu erhalten. Nach diesem ersten administrativen Schritt wollen wir jetzt natürlich auch sportlich weiter nachlegen und dranbleiben“, so Marcus Uhlig.

Und auch der dritte Aufstiegskandidat aus Oberhausen hat seine Unterlagen abgegeben. Der Klub gab bekannt: "Rot-Weiß Oberhausen hat am Montag, 2. März, um 11:36 Uhr die Lizenzierungsunterlagen für die 3. Liga für die Saison 2020/21 vollständig eingereicht. Bis Mitte April werden die eingegangenen Unterlagen aller Bewerber nun beim Deutschen Fußballbund (DFB) ausgewertet. Dann folgt das vorläufige Ergebnis."

Verl hat sechs Punkte Vorsprung auf RWE

Jetzt wird sportlich entschieden, wer am Ende der Saison die Relegation gegen den Nord-Ost-Vertreter spielen darf. Verl hat sechs Punkte Vorsprung auf RWE und acht auf RWO. Am Wochenende trifft Verl auf Fortuna Köln (Freitag), RWO auf Aachen (Sonntag) und RWE, sie spielen bereits am Mittwoch gegen Haltern, tritt am Sonntag in Bonn an.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben