RWE-Fans

RWE-Fans sorgen vor Derby gegen RWO für Provokationen

Provokationen beim Regionalliga-Derby zwischen RWE und RWO. Foto: Loyda

Provokationen beim Regionalliga-Derby zwischen RWE und RWO. Foto: Loyda

Essen.  Schon vor dem Derby zwischen Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen gab es die ersten Reibereien zwischen den jeweiligen Anhängern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das ohnehin immer als brisant geltende Derby in der Fußball-Regionalliga zwischen Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen hatte schon vor Anpfiff die ersten kritischen Szenen. Teile der schwarz gekleideten Anhänger, die sonst auf der Westtribüne beheimatet sind, machten sich vor dem Spiel auf der Helmut-Rahn-Tribüne in der Nähe des Gästeblocks breit, hingen dort ihre Banner auf und provozierten gut eine halbe Stunde vor dem Anpfiff bereits die Anhänger von RWO. Bald positionierten sich die Einsatzkräfte der Polizei zwischen den beiden Lagern.

Erneut Kritik an RWE-Boss Welling

Anschließend äußerten diese Essener ihren Unmut gegenüber dem Vereinsvorsitzenden Michael Welling, der in dieser Woche seinen Rücktritt zum Saisonende bekanntgegeben hatte. Sie warfen rund 400 Tennisbälle auf das Spielfeld. Damit wollten sie erneut gegen die Regressforderung des Vereins gegen einen Fan protestieren, der wegen des Werfens von Gegenständen während eines Spiels von RWE finanziell belangt worden war. Auf der Westtribüne hielten indes RWE-Fans lauter "Danke Doc"-Plakate hoch - Michael Welling ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler.

Die Oberhausener konterten die gegen sie gerichteten Rufe mit ähnlichen Gesängen. Weil gleichzeitig in Oberhausen ein Entlastungszug ausgefallen war, traf ein Großteil der Fans der Kleeblätter wohl erst nach dem Anpfiff im Stadion ein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik