Rot-Weiss Essen

RWE-Lazarett nach Testspiel-Pleite beim BVB II wieder größer

Kritisierte den Auftritt seines Teams in Dortmund: RWE-Trainer Karsten Neitzel.

Kritisierte den Auftritt seines Teams in Dortmund: RWE-Trainer Karsten Neitzel.

Foto: Mark Bohla / Funke Foto Services

Essen.  Rot-Weiss Essen hat die erste Niederlage der laufenden Wintervorbereitung einstecken müssen. Bei der U23 von Borussia Dortmund unterlagen die Essener mit 0:4 (0:4).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Lazarett von Rot-Weiss Essen vergrößert sich wieder. Nachdem sich Marcel Platzek in Überruhr bei einem Zweikampf kurz vor Schluss einen Innenbandriss und eine Kapselläsion im Knöchel zugezogen hatte, verletzte sich bei der 0:4 (0:4)-Niederlage im Test gegen die U23 von Borussia Dortmund Linksverteidiger Tolga Cokkosan. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung zog er einen Sprint an und geriet schnell ins Humpeln. Der linke Oberschenkel wurde getaped, klar ist aber dennoch, dass Cokkosan erst einmal pausieren muss.

Der Test der Rot-Weissen beim Ligarivalen in Dortmund war ohnehin ein Tag voller Rückschläge. In der ersten halben Stunde hielten die Essener gegen die U23 von Neu-Trainer Alen Terzic noch gut mit. Mit dem Dortmunder Führungstreffer durch Denzeil Boadu (34.) brauchen bei den Rot-Weissen alle Dämme. Ein Doppelschlag von Joseph Boyamba innerhalb von vier Minuten (37., 41.) schraubte die BVB-Führung auf 3:0 hoch. Nach einem Foul von Philipp Zeiger an Gianluca Rizzo markierte der Gefoulte selbst eine Minute vor der Pause den 4:0-Endstand.

BVB II zerlegt RWE auch ohne Profihilfe

Am 6. November hatten die Essener in Dortmund eine 0:5-Klatsche in der Meisterschaft kassiert. Damals erhielt die zweite Mannschaft jedoch Verstärkung von den BVB-Profis Shinji Kagawa und Sebastian Rode. Die Wut der RWE-Fans auf den Bundesliga-Spitzenreiter war groß. Nun wurden die Rot-Weissen auch ohne namhafte Unterstützung überrollt.

Dementsprechend kritisch ging Essens Trainer Karsten Neitzel mit seiner Mannschaft ins Gericht: „Wir haben 15 Minuten lang total den Faden verloren. Das darf so nicht passieren, egal in welcher körperlichen Verfassung wir sind.“

In der zweiten Halbzeit gaben die Bergeborbecker zwar ein verbessertes Bild ab, dennoch blieb es beim 0:4. Neitzel: „Wir sind in der zweiten Hälfte zwar mit viel Engagement aufgetreten, aber haben viele Angriffe schlecht und unsauber zu Ende gespielt. Und im Fußball zählt nun einmal, was vorne und hinten im Netz zappelt.“

Das für Sonntag geplante Testspiel beim VfB Homberg fällt derweil den Witterungsbedingungen zum Opfer. Die Essener sind jedoch bereits auf der Suche nach einem neuen Gegner. Zumal sich die Verantwortlichen Testspieler Julian Büscher auch im Wettkampf anschauen möchten. „Das wird jedoch schwierig“, weiß Neitzel.

RWE 1. Halbzeit: Lenz - Heber, Zeiger, Urban, Scepanik - Baier, Brauer, Lucas - Bichler, Harenbrock, Grund.

RWE 2. Halbzeit: Raeder - Heber, Becker, Urban, Cokkosan (53. Remmo) - Baier, Brauer, Harenbrock (71. Hirschberger) - Erwig-Drüppel, Wirtz, Scepanik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben