Regionalliga

RWE gewinnt das Derby bei RWO mit 3:0 - drei Jokertore

Oberhausen.  Derby-Zeit in der Regionalliga: Der Vorjahreszweite Rot-Weiß Oberhausen empfängt den sehr gut gestarteten Rivalen Rot-Weiss Essen. Der Ticker!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga ist für Rot-Weiß Oberhausen vorerst in weite Ferne gerückt. Der Gastgeber im Stadion Niederrhein verlor das Derby vor 9674 Zuschauern gegen Rot-Weiss Essen mit 0:3 (0:0). Während RWE dadurch punktgleich mit dem Primus SV Rödinghausen (16) mithält, bleiben die Kleeblätter (8) nach ihrer ersten Saisonpleite nur Mittelmaß.

RWO-Trainer Terranova ändert die Startelf auf einer Position

RWO-Trainer Mike Terranova hatte eine Veränderung gegenüber dem 2:0-Erfolg in Bergisch-Gladbach vorgenommen, Vincent Stenzel griff anstelle von Francis Ubabuike über die linke Seite an. Neuzugang Bastian Müller saß auf der Bank. Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen ehemaligen RWO-Präsidenten Rudi Reichert ging es los. Die Kleeblätter begannen in Richtung ihrer Fantribüne.

Die Gäste fanden schneller zu ihrem Spiel und hatten durch Jan-Lucas Dorow auch die erste Großchance, seinen Kopfball aus kurzer Distanz lenkte RWO-Keeper Daniel Davari zur Ecke (13.).

Auf der anderen Seite erwischte Maik Odenthal einen riskanten Rückpass von Joshua Endres, doch der RWO-Allrounder traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (17.). Zu wenig machte der ansonsten starke Stenzel aus seinem Freiraum, als er über links in den Sechzehner eindrang, seine Flanke aber keinen Abnehmer fand (19.). Auch Oubeyapwa hatte nach einem Fehlpass vom Ex-Oberhausener Daniel Heber vielleicht zu viel Zeit zum Überlegen, verschleppte das Tempo, der Angriff verpuffte (22.).

Richtig gefährlich war dagegen der Essener Versuch, als Endres in der Mitte den völlig freien Marco Kehl-Gomez fand, der aus elf Metern jedoch drüber schoss (24.).

Großes Pech hatten die Kleeblätter mit der Abseits-Fehlentscheidung beim Kontertor von Shaibou Oubeyapwa (28.). Giuseppe Pisano hatte den Traumpass gespielt und „Junior“ war im richtigen Moment gestartet, für den Linienrichter aber scheinbar zu frei durch. . .

Mit der letzten Aktion in Durchgang eins dann die riesige Gelegenheit für RWE auf die Pausenführung: Oguzhan Kefkir lief den Konter über links und fand am zweiten Pfosten Endres, der aus kurzer Distanz im Fallen seinen Schuss aber nicht mehr kontrollieren konnte und verzog (45.).

Bei RWO ohne Veränderungen, bei RWE mit Enzo Wirtz für Sauerland ging es weiter. Die Gäste drückten aufs Tempo und wurden fast belohnt, Endres traf aus 14 Metern nur den Außenpfosten (49.). Erfolgreicher war Wirtz, der aus halbrechter Position vom Fünfer aus den Ball zum 1:0 für Essen über die Linie drückte (51.). Und es kam noch schlimmer für die immer noch nicht wieder wachen Gastgeber: Erneut Wirtz traf nach einer Ecke per Kopf zum 2:0 für RWE (55.).

Terranova reagierte mit einem Doppelwechsel: Raphael Steinmetz und Francis Ubabuike kamen für Oubeyapwa und Odenthal (56.). Die Kleeblätter mussten das Risiko erhöhen, ohne RWE die Chance auf die Entscheidung zu ermöglichen. Doch es kam zu wenig von den Gastgebern. Die Essener hatten kaum Probleme, RWO vom eigenen Kasten fernzuhalten und noch Luft, um selber regelmäßig abzuschließen und Davari zu fordern.

Eine Viertelstunde vor dem Ende brachte Terranova mit Cihan Özkara für Philipp Eggersglüß einen Stürmer für einen Außenverteidiger. Doch der erhoffte Offensivschwung blieb aus, im Gegenteil. Der eingewechselte Ayodele Adetula machte nach einem Konter mit 3:0 für RWE den Deckel drauf (80.). Der Pfosten und Jerome Propheter auf der Linie verhinderten in der Schlussminute eine noch bitterere Derby-Pleite für die Oberhausener, denen nach vorne einfach zu wenig gelang.

So spielten RWO und RWE

RWO: Davari - Klaß, Löhden, Propheter, Eggersglüß (77. Özkara) - Twumasi (65. B. Müller), März - Stenzel, Oubeyapwa (55. Ubabuike), Odenthal (55. Steinmetz) - Pisano. Trainer: Terranova

RWE: Lenz - Heber, Kehl-Gomez, Hahn, Grund (71. Neuwirt) - Condé, Grote, Sauerland (46. Wirtz) - Endres (66. Adetula), Dorow (79. Dahmani), Kefkir. Trainer: Titz

Tore: 0:1 Wirtz (50.), 0:2 Wirtz (53.), 0:3 Adetula (79.).

Der Derby-Ticker zum Nachlesen:

RWO - RWE 0:3
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben