Trainingsstart

RWO-Spieler wird nebenbei Trainer in der Kreisliga A

Mike Terranova (l.) hat aus Raphael Steinmetz eine starke Rückrunde heraus gekitzelt. Der darf seinen Nebenjob als Trainer von SW Alstaden jetzt offiziell machen.

Mike Terranova (l.) hat aus Raphael Steinmetz eine starke Rückrunde heraus gekitzelt. Der darf seinen Nebenjob als Trainer von SW Alstaden jetzt offiziell machen.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  RWO startet Mittwoch mit fünf Neuzugängen die Vorbereitung auf die Saison. Stürmer Raphael Steinmetz hat dazu jetzt offiziell einen Nebenjob.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ab dieser Woche herrscht rund um das Stadion Niederrhein wieder Hochbetrieb. Verantwortliche wie Spieler sind aus dem Urlaub heim gekehrt, ab Mittwoch beginnt der Alltag. Das heißt Trainingsbeginn ab 11 Uhr auf dem Gelände des Leistungszentrums.

Trainer Mike Terranova bittet dann auch die Neuzugänge Jerome Propheter (Abwehr/Nordhausen), Vincent-Louis Stenzel (Mittelfeld/ Bonner SC), Julijan Popovic (Abwehr/SG Wattenscheid 09) und Giuseppe Pisano (Angriff/Borussia Mönchengladbach II) sowie Tim Stappmann (Abwehr/TSV Meerbusch)) zum ersten Aufgalopp. Für den Regionalliga-Start am Wochenende des 26. bis 28. Juli wird dann mächtig geschwitzt.

Gleich eine doppelte Vorbereitung wird Raphael Steinmetz leisten. Denn der 24-jährige Stürmer legt sein Augenmerk zwar weitgehend den Verein RWO, hat jetzt aber auch einen offiziellen Nebenjob. Er trainiert den A-Ligisten Schwarz-Weiß Alstaden. Das macht er inoffiziell schon länger, zuvor war er dort als Jugendtrainer engagiert, doch jetzt haben Steinmetz und der Verein die Zusammenarbeit öffentlich gemacht.

Keine Probleme mit Rot-Weiß

Mit Rot-Weiß gibt es in der Hinsicht keine Überschneidungen: „In Alstaden trainieren wir zweimal in der Woche abends.“ Steinmetz übernahm die Kreisliga-A-Mannschaft bereits im November 2018 und führte sie zum Klassenerhalt. In der neuen Saison 2019/20 wird er nun offiziell den Trainerposten in der Alstadener Kuhle übernehmen. Ihm zur Seite stehen Raphael Wagner und Kevin Schleich. Die Planungen für die neue Saison laufen bereits auf Hochtouren, um in der neuen Saison eine schlagkräftige Truppe ins rennen zu schicken.

Schon seit November bei SWA

Steinmetz: „Ich hatte den Job ja schon im November übernommen. Damals war aber abgemacht, dass wir das nicht offiziell machen. Jetzt kann ich sagen, dass ich in der kommenden Saison Alstaden in der Kreisliga A trainieren werde.“ Mit Alstaden will der junge Trainer, der über die B-Lizenz verfügt, oben mitmischen. „Ich glaube schon, dass wir zu den besten fünf Mannschaften der Liga gehören werden. Mal schauen, was da nach oben geht“, sagt Steinmetz.

Trainingstipps will sich der Jung-Trainer auch von seinem Chef Mike Terranova holen. Steinmetz: „Ich werde sicherlich die eine oder andere Trainingseinheit von „Terra“ auch mal in Alstaden übernehmen. Die Jungs werden sich freuen.“

Fehlen wird in der ersten Einheit der Profis hingegen RWO-Urgestein Alexander Scheelen, der sich noch im abgesprochenen Sonderurlaub befindet.

Vier Tage später – am Sonntag, 23. Juni, rollt auch im Stadion Niederrhein wieder der Ball – und das den ganzen Tag! Im Finale des Emscher-Junior-Cups kämpfen dort gleich 32 Nachwuchs-Teams aus der Emscher-Region um den heiß begehrten Henkelpott. Rund 2000 Besucher werden dazu erwartet. Die dürfen sich auf ein spannendes Rahmenprogramm freuen, für das leibliche Wohl wird natürlich ebenfalls gesorgt. Für alle Interessierten: Der Eintritt ist frei.

Ab sofort Dauerkarten

Auch in dieser Woche gab es schon gute Nachrichten. Seit Donnerstag, 13. Juni, sind die RWO-Dauerkarten für die Saison 2019/2020 im Verkauf. Die Reservierungsschreiben für bisherige Inhaber sind auf dem Postweg. Dazu läuft der Vorverkauf fürs Schalke-Spiel am 7. Juli weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben