RWO

RWO: Ein Routinier bleibt, ein Duo ist nicht mehr dabei

Alexander Scheelen (r.), hier im RWO-Spiel gegen Alemannia Aachen, geht in seine zehnte Kleeblatt-Saison.

Alexander Scheelen (r.), hier im RWO-Spiel gegen Alemannia Aachen, geht in seine zehnte Kleeblatt-Saison.

Foto: Micha Korb / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Das Personalkarussell beim Fußball-Regionalligisten RWO dreht sich weiter. Ein Stammspieler-Abgang im Mittelfeld wiegt besonders schwer.

Alexander Scheelen geht beim Fußball-Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen in seine zehnte Spielzeit. Der Mittelfeldspieler, der 2011 vom VfB Speldorf zu RWO gewechselt war, trägt auch in der Saison 2020/21 das Trikot mit dem Kleeblatt.

Scheelen stolz auf neun Jahre im Trikot von RWO

„Wir sind glücklich, dass wir Alex auch in der nächsten Saison im Team haben“, sagt Patrick Bauder, Sportlicher Leiter der Rot-Weißen, und ergänzt: „Er wird seine Erfahrungen im menschlichen wie sportlichen Bereich an unsere jungen Spieler weitergeben. Das wird ihnen helfen, sich als Persönlichkeiten und als Fußballer weiterzuentwickeln. Für Alex freut es mich, dass er nun auch sein Jubiläum feiern kann.“

Folgen Sie den Sportredaktionen der NRZ am Niederrhein!Mit Blick auf die Dekade, die Scheelen nun bei RWO vollmacht, sagt der Mittelfeldspieler: „Ich bin stolz, jetzt mittlerweile neun Jahre das Kleeblatt auf der Brust zu tragen. Nach all den Jahren mit Höhen und Tiefen ist mir der Verein mit seinen Fans unglaublich ans Herz gewachsen. Ich möchte auf und neben dem Platz meinen Teil dazu beitragen, dass der Klub seine Ziele erreicht.“

Den Verein verlassen werden dagegen Tim Hermes, der gesundheitsbedingt nicht mehr am Regionalliga-Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen kann, und Christian März, der sich mit der Sportlichen Führung des Vereins nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen konnte.

Schambeinentzündung und Rückenprobleme

März stand in der laufenden Saison in allen 23 Spielen auf dem Platz und erzielte drei Tore. Hermes, den seit Saisonbeginn eine Schambeinentzündung und Rückenprobleme außer Gefecht zugesetzt haben, brachte es zuletzt auf lediglich drei Einsätze und einen Treffer. Diesen erzielte er beim 2:1-Erfolg am 24. Spieltag kurz vor Schluss gegen den SV Bergisch-Gladbach. „Ja, ich hatte das Comeback zwar geschafft, doch mein Körper hat mir über die letzten Wochen und Monate genügend Signale gegeben, dass es auf diesem Niveau einfach nicht mehr reicht. Aber ich kann auf eine wunderschöne Zeit bei RWO zurückblicken“, so Tim Hermes gegenüber dieser Redaktion.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben