Bundesliga

1. FC Köln hofft auf verlängerte Leihe von Schalkes Mark Uth

Mark Uth ist beim 1. FC Köln gut in die Rückrunde gestartet.

Mark Uth ist beim 1. FC Köln gut in die Rückrunde gestartet.

Foto: getty Images

Köln.  Mark Uth überzeugt als Leihspieler beim 1. FC Köln. Nun hoffen die Domstädter den Angreifer ein weiteres Jahr von Schalke 04 ausleihen zu können.

Bundesligist 1. FC Köln will den zuletzt formstarken Mark Uth wohl auch über die Saison hinaus an den Verein binden. Wie die "SportBild" nun berichtet, planen die Kölner, den Leihvertrag mit dem Angreifer von Schalke 04 um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Dem Bericht zufolge würde man den Ex-Nationalspieler am liebsten fest verpflichten, doch die vereinbarte Kaufoption in Höhe von zehn Millionen Euro scheint für die Domstädter derzeit nicht zu stemmen. Durch die aktuelle Corona-Krise fehlen dem Klub zahlreiche Einnahmen, zum Beispiel durch Eintritt oder Fernsehverträge. Das macht einen festen Uth-Transfer für die Kölner aktuell zu einem unmöglichen Vorhaben.

Dass Mark Uth in Köln bleiben will ist indes kein Geheimnis. Im Februar sprach der Schalker Transferflop mit der "SportBild" über seinen Start in Köln und über Trainer Markus Gisdol. Uth ließ durchblicken, wie wohl er sich in der Domstadt fühlt und freute sich, dass Gisdol ihm das Vertrauen auf der Zehnerposition schenkte. "Es fühlt sich richtig gut an, sich wieder gebraucht zu fühlen", sagte er da.

Mark Uth für den 1. FC Köln mit acht Scorerpunkte in sieben Spielen

Und die Kölner brauchten ihn in der Tat. Nach der Hinrunde als Tabellenfünfzehnter noch in aktuter Abstiegsgefahr, zeigte die Formkurve mit Uth steil nach oben. Seit seiner Ankunft im Winter traf er in sieben Spielen für den "Effzeh" viermal, legte dazu noch vier weitere Treffer vor. Einzig gegen Schalke war er aufgrund einer Klausel im Vertrag nicht spielberechtigt, doch auch diese Partie konnten die Geißböcke mit 3:0 gewinnen. Mittlerweile steht Köln in der Bundesliga auf dem zehnten Rang und damit im gesicherten Mittelfeld.

Obwohl also alles angerichtet zu sein scheint, sind vorerst keine Fortschritte in der Personalie Uth zu erwarten. "Transfers sind bei uns derzeit hinten angestellt. Darüber werden wir intern sprechen, wenn wir wissen, wann und wie es mit der Liga weitergeht" sagte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle. Damit hängt der gebürtige Kölner Uth also vorerst weiter in der Luft.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben