Gelsenkirchen. Gleich mehrere Schalker überzeugten beim 4:0-Sieg gegen Osnabrück. Ein Profi, der bislang eher enttäuschte, spielte besonders stark.

Wirklich schlecht lief es für Paul Seguin nur nach dem Abpfiff – denn der Mittelfeldspieler von Schalke 04 musste am Freitagabend zur ungeliebten Dopingkontrolle. Und die Prozedur zog sich lange. Während seine Mitspieler schon auf dem Weg nach Hause waren, saß Seguin noch immer in Trikot in den Katakomben der Gelsenkirchener Arena.