Gelsenkirchen. Im Heimspiel gegen Osnabrück veränderte Schalkes Trainer Karel Geraerts einiges – und hatte damit Erfolg. Eine Analyse.

Am Samstag ging es in Gelsenkirchen ruhig zu – an einem Tag nach einem Zweitligaspiel war das beim FC Schalke 04 zuletzt nicht immer so. Doch der überzeugende Auftritt beim 4:0-Sieg gegen den VfL Osnabrück sorgte dafür, dass die Profis und die Verantwortlichen der Gelsenkirchener am Wochenende endlich mal wieder durchschnaufen konnten. In einem Spiel, in dem Schalke nicht verlieren durfte, enorm unter Druck stand, lieferte die Mannschaft ab.