Schalke

Deshalb sieht Schalkes Caligiuri eine Chance gegen Bayern

Optimistisch: Schalkes Daniel Caligiuri glaubt auch an eine Chance gegen den FC Bayern München, der am Samstagabend in die Veltins-Arena kommt.

Optimistisch: Schalkes Daniel Caligiuri glaubt auch an eine Chance gegen den FC Bayern München, der am Samstagabend in die Veltins-Arena kommt.

Foto: firo Sportphoto/ Jürgen Fromme

Gelsenkirchen.  Nach dem 0:0 in Mönchengladbach erwartet Schalkes Daniel Caligiuri ein offenes Duell mit dem FC Bayern München. „Wir sind eine Einheit", sagt er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist schon ein anspruchsvolles Auftaktprogramm, das die Bundesliga-Fußballer des FC Schalke 04 mit dem 0:0 bei Borussia Mönchengladbach nicht schlecht begonnen haben. Nun kommt am Samstagabend (18.30 Uhr) der FC Bayern München in die Veltins-Arena, der Deutsche Meister der vergangenen sieben Jahre.

Und Daniel Caligiuri sieht durchaus eine Chance. „Natürlich ist die Aufgabe alles andere als einfach, aber wir nehmen sie an“, sagt der 31-jährige Schalker im Interview auf schalke04.de. „Die Bayern haben gegen Hertha zum Auftakt auch Punkte gelassen, warum nicht auch gegen uns? Ich erwarte ein offenes Duell.“

Ein Punkt mehr als nach fünf Spielen in der vergangenen Saison

Zuversicht schöpft Daniel Caligiuri vor allem auch aus dem, was sich seit dem Amtsantritt von Cheftrainer David Wagner nach der sehr verkorksten vergangenen Saison alles verändert hat. Und genauso wie sein Kapitän und Torwart Alexander Nübel spürt er, dass die Köpfe wieder frei sind.

„Man sieht auf dem Platz, dass wir eine Einheit sind und an uns glauben“, sagt der Mann, der von seinen 15 Bundesliga-Spielen gegen den FC Bayern lediglich eins gewonnen hat. „Wir halten zusammen. Das spüre ich in jedem Training. Auch die Spieler, die zuletzt keine Einsätze hatten, sind mit 100 Prozent dabei und bringen sich täglich voll ein. Das wird sich in den Ergebnissen auch zeigen.“

>>> Neu: Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Schalke-Newsletter an!

Alles, was Sie dafür tun müssen: Füllen Sie das kurze Formular aus!

Klar: Vielleicht hätte für die Schalker am vergangenen Samstagabend im Borussia-Park auch etwas mehr herausspringen können. „Mit ein bisschen Glück hätten wir in Führung gehen können, dann wäre das Spiel vielleicht auf unsere Seite gekippt“, meint Daniel Caligiuri. „Aber dieser Möglichkeit trauern wir nicht mehr nach, schließlich haben wir dank des Unentschiedens zum Auftakt schon jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto als im Vorjahr nach fünf Spieltagen.“

Erst am sechsten Spieltag holten die Königsblauen die ersten Zähler in der Saison 2018/19, als sie den FSV Mainz 05 am 29. September dank eines Treffers des Österreichers Alessandro Schöpf mit 1:0 besiegten.

Die Schalker Fans sorgen für ein gutes Gefühl

Ihren bislang letzten Bundesliga-Heimsieg landeten die Schalker dann zum Auftakt der Rückrunde am 20. Januar beim 2:1 gegen den VfL Wolfsburg. „Das liegt tatsächlich schon eine halbe Ewigkeit zurück“, sagt Daniel Caligiuri

„Wir haben uns fest vorgenommen, es in dieser Spielzeit besser zu machen. Nicht nur zu Hause, sondern generell in jedem Spiel. Wenn man Woche für Woche zum Aufwärmen auf den Platz kommt und sieht, wie viele Fans uns begleiten und anfeuern, ist das zum einen ein gutes Gefühl, es ist vor allem aber auch eine Verpflichtung, in jeder einzelnen Spielminute alles rauszuhauen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben