„Die schönsten Strafen“

Die Aufnahme des Schalker Mannschaftsfotos ging in die Hose

Thorsten Legat (Mitte) zog sich die Hose bis unter die Achseln.

Foto: firo

Thorsten Legat (Mitte) zog sich die Hose bis unter die Achseln. Foto: firo

Gelsenkirchen.   Thorsten Legat bekam von Olaf Thon und Andy Möller Geld, weil er seine Hose auf dem Mannschaftsfoto hochzog. Die Rechnung sollte nicht aufgehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ganze 04 Bundesliga-Spiele hat Thorsten Legat in seiner Karriere für Schalke 04 absolviert – trotzdem bleibt er bei den Königsblauen unvergessen. Und das liegt ganz eindeutig an der Affäre der Hose.

Legat kam im Januar 2000 vom VfB Stuttgart nach Schalke – weil er beim VfB die gesamte Hinrunde über schon gar nicht mehr zum Einsatz gekommen war, lag die Frage, ob die S04-Bosse wirklich noch ganz bei Trost waren, durchaus auf der Hand. Doch Legat durfte in der Rückrunde sogar viermal auf den Platz und wollte in der neuen Saison dann richtig durchstarten. Als das Mannschaftsfoto aufgenommen wurde, stand er mitten im Schalker Zentrum – direkt neben Olaf Thon. Und der wusste, wie er Legat packen konnte: Er bot ihm 500 Mark, wenn er sich die Hose fast bis unter die Achseln hochziehen würde.

Legat sah aus wie Hein Doof, aber das war für ihn nicht so schlimm. Und spätestens, als Andy Möller noch weitere 500 Mark oben drauf legte, dachte sich Legat: „Wenn mir zwei Kollegen 1000 Mark für die Aktion bieten, dann wäre ich ja doof, wenn ich es nicht machen würde.” Richtig ausführlich erzählt hat er die Geschichte viele Jahre später im Dschungelcamp. Mit allen Details – „alter Schwede, hey!”. Da erzählte er auch davon, wie er danach Ärger mit Rudi Assauer bekam: „Alter, hab’ ich Muffe gehabt.”

Assauer zitierte Legat in sein Büro

Assauer zitierte Legat in sein Manager-Büro und hielt ihm das Mannschaftsfoto mit Hein Doof in der Mitte unter die Nase: „Hast du den Arsch offen, sagt der zu mir.” Legat konnte Assauer natürlich nichts von der Wette mit Olaf Thon und Andy Möller verraten und redete sich ‘raus: „Der Betreuer hat mir eine Hosengröße Acht gegeben, deshalb musste ich die so hoch ziehen.” Doch Assauer verwies nur auf das Mannschaftsbild, das so nicht zu gebrauchen war, und verdonnerte Legat zu einer Geldstrafe. Im Dschungel sprach Legat von 20 000 Mark – andere Schalker erinnern sich an 15 000 Mark.

Die offizielle Erklärung des Vereins lautete: Das Geld habe zur Finanzierung des neuen Mannschaftsfotos gedient, das Schalke aufnehmen lassen musste.

In Wahrheit wurden die Geldstrafen aber meistens an Stiftungen weitergereicht – die Affäre der Hose brachte also ein hübsches Sümmchen für den guten Zweck ein. Immerhin: 1000 Mark hat Thorsten Legat dafür von Olaf Thon und Andreas Möller bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik