Schalke 04

Köln-Leihe Mark Uth: "Habe von Schalke noch nichts gehört"

Kölns Leihstürmer Mark Uth wartet auf eine Entscheidung seines Arbeitgebers Schalke 04.

Kölns Leihstürmer Mark Uth wartet auf eine Entscheidung seines Arbeitgebers Schalke 04.

Foto: dpa

Köln.  Kölns Trainer Markus Gisdol wiederholt, dass er den von Schalke ausgeliehenen Mark Uth gerne langfristig behalten will. Kontakt gibt es nicht.

Es ist eine Frage, die fast täglich gestellt wird: Was wird aus Mark Uth? Der 28-jährige Stürmer, der bis zum Saisonende an den 1. FC Köln ausgeliehen ist, besitzt beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 noch einen Vertrag bis 2022.

Der Wunsch der Domstädter ist klar: Sie würden Uth auch über das Saisonende hinaus gerne in ihren Reihen sehen. „Der Stand ist so“, hat Trainer Markus Gisdol, der einst bei den Königsblauen Co-Trainer von Ralf Rangnick und Huub Stevens war, dem Kölner Express gesagt, „dass Horst Heldt, Alexander Wehrle und ich sehr gerne hätten, dass er bei uns bleibt.“ Also der Sportdirektor mit Schalker Vergangenheit, der Finanz-Geschäftsführer und der 50-jährige Cheftrainer der Geißböcke.

Allerdings hat Jochen Schneider, der Sportvorstand der Königsblauen, im WAZ-Gespräch zuletzt unmissverständlich zu verstehen gegeben, davon auszugehen, dass Mark Uth in der kommenden Saison wieder auf Schalke spielen werde. „Es gibt keine Veranlassung, Köln entgegenzukommen“, hat der 49-Jährige betont.

Mark Uth: „Wir werden uns zu gegebener Zeit zusammensetzen“

Bevor der 1. FC Köln am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 (15.30 Uhr/Sky) seinen Re-Start in der Bundesliga haben wird, sagt Uth: „Das habe ich natürlich gelesen. Man freut sich, wenn ein Trainer und auch der Manager einen beim Verein halten wollen. Aber ich habe von Schalke noch nichts gehört.“ Allerdings gibt der gebürtige Kölner auch zu, dass er sich in dieser schwierigen Corona-Zeit noch keine großen Gedanken gemacht habe. „Es ist noch früh“, sagt Uth. „Wir werden uns zu gegebener Zeit zusammensetzen und alles Weitere besprechen.“

Nach seinem Wechsel in der Winterpause hat Mark Uth beim 1. FC Köln voll eingeschlagen und war bei jedem seiner sieben Einsätze mindestens an einem Treffer beteiligt. Vier Tore und vier Vorlagen sind seine bemerkenswerte Bilanz. „Er ist damit das Herzstück der Kölner Offensive“, schreibt der Express. Klar ist allerdings auch, dass der 1. FC Köln davon ausgehen muss, dass der FC Schalke 04 – wie von Sportvorstand Jochen Schneider angedeutet – bei einem Transfer auf die für Uth (Jahresgehalt rund vier Millionen Euro) festgeschriebene Ablösesumme bestünde. Und das sind dem Vernehmen nach zehn Millionen Euro. (AHa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben