Schalke-Noten

Sané stabilisiert die Abwehr - zwei weitere S04-Profis überzeugen

Schalke-Verteidiger Saliif Sané dominiert den Zweikampf gegen Unions Taiwo Awoniyi

Schalke-Verteidiger Saliif Sané dominiert den Zweikampf gegen Unions Taiwo Awoniyi

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Schalke zeigt sich nach etlichen Tiefschlägen verbessert und holt gegen Union den ersten Teilerfolg. Bei einigen Spielern muss noch mehr kommen.

Frederik Rönnow: Der 1,90-Meter-Hüne aus Dänemark unterstrich den guten Eindruck, den er bereits als Einwechselspieler gegen Leipzig hinterlassen hatte. Starke Reflexe, starke Präsenz, beim Gegentor spekulierte er etwas, was man ihm nicht ankreiden konnte. Note: 2.

Kilian Ludewig: Beim Debüt zeigte die 20-jährige Laufmaschine, was in ihr steckt. Blockte einen gefährlichen Kopfball ab, war auch nach vorne aktiv und spulte 10,77 Kilometer Pensum ab. Note: 3.

Salif Sané: Der senegalesische Abwehrchef wirkte wie der Fels in der Brandung. Gewann fast alle Zweikämpfe, spielte mutig und schaltete sich mehrfach nach vorne ein. Note: 2

Matija Nastasic: Wenn es darauf ankommt, muss er mit seiner internationalen Erfahrung da sein: Ließ Friedrich fast ungestört zum 0:1 einköpfen. Da nutzt ein zuvor unaufgeregter Auftritt mit guter Passquote im ersten Durchgang wenig. Note: 4-.

Bastian Oczipka: Nicht so stark wie sein Pendant Ludewig auf der rechten Seite. Wurde zu Beginn einmal überlaufen, machte den Fehler aber wieder gut. Note: 4.

Omar Mascarell: Im Gegensatz zu seinen früheren Auftritten kein Quarterback mehr, sondern als Ballverteiler im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Zweikampf- und Passquote stimmten, hätte vor dem 0:1 eher herausrücken müssen. Note: 3-.

Nabil Bentaleb: Ein deutlich agilerer Auftritt als in den ersten Spielen. Brachte seine fußballerische Qualität nicht nur beim Flankenwechsel auf Raman (31.) ein. Note: 3.

Can Bozdogan: Großes Laufpensum, großer Ehrgeiz. Das Talent hatte die erste Chance des Spiels und wirkte teils wie aufgedreht. Die richtige Dosierung muss er noch finden. Bei der Flanke vor dem 0:1 zu passiv. Note: 4.

Vedad Ibisevic: Der 36-jährige Routinier kam zu seinem Startelf-Einsatz für den FC Schalke 04. 15 Ballkontakte, eine Großchance, die wegen Abseits aber zurückgepfiffen wurde. Ausbaufähig. Note: 4-.

Steven Skrzybski: Gegen seinen ehemaligen Verein Union Berlin besonders motiviert, aber beim Offensivmann klappte nicht viel. Rannte sich zu oft fest. Note: 4.

Benito Raman: Zeigte sich verbessert. Der Belgier zog wieder mehr Sprints an, suchte in einigen Situationen den Abschluss, blieb aber glücklos. Note: 3-.

Goncalo Paciencia: Kam nach 56 Minuten für Vedad Ibisevic, um den Druck in der Offensive zu erhöhen, was ihm mit dem Ausgleichstor auch gelang. Note: 2-.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben