Schalke

Schalke-Sportvorstand Schneider vermeidet Bekenntnis zu Tedesco

Jochen Schneider steht vor einer schweren Entscheidung.

Jochen Schneider steht vor einer schweren Entscheidung.

Foto: picture alliance / SvenSimon

Manchester  Domenico Tedesco steht bei Schalke 04 unmittelbar vor dem Aus – noch heute stehen Gespräche an. Sportvorstand Jochen Schneider äußert sich.

Unmittelbar vor dem Rückflug von Manchester nach Münster/Osnabrück äußerte sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zur angespannten sportlichen Lage. Nach der 0:7-Blamage bei Manchester City gibt es offenbar keine Argumente mehr für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Trainer Domenico Tedesco.

Jochen Schneider über...

...die Niederlage in Manchester: „Ich muss sagen, es fällt schwer. Es war ein unglaublich bitterer Abend für den ganzen Verein, ein bitterer Abend für die Fans. Die tun mir am meisten leid, die so viel auf sich genommen haben, hierher zu kommen, ein Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel zu sehen und dann so enttäuscht zu werden. So kann man sich nicht präsentieren, so darf man sich nicht präsentieren – egal wie stark der Gegner ist. Es war ein unglaublich bitterer Abend.“

...mögliche Konsequenzen: „Wir können nach dem Spiel nicht zur Tagesordnung übergehen. Ich bitte aber auch um Verständnis, dass wir die nächsten Stunden nutzen werden, um das intern zu besprechen. Und dann denke ich, werden wir uns morgen erklären.“

...die Personalie Domenico Tedesco: „Wir müssen die Gesamtsituation erörtern. Es ist natürlich nicht nur isoliert das eine Spiel. Du kannst gegen Manchester City verlieren. Das ist eine der Top-Vier-Mannschaften auf der Welt. Aber egal wie stark der Gegner ist, du kannst dich nicht so präsentieren. Deswegen werden wir das in der Gesamtheit erörtern müssen, wenn wir zurück sind in Gelsenkirchen."

...einen möglichen Bruch zwischen Trainer und Mannschaft und den ausgebliebenen Kreis nach Abpfiff: „Das würde ich nicht sagen. Zwischen Bank und Coaching Zone waren zehn, zwölf Meter Abstand. Da jetzt einen Zusammenhang herzustellen, weiß ich nicht, ob man das kann. Wir müssen konstatieren, ein 0:7 ist ein Ergebnis, das es nicht jeden Tag gibt. Dass da Dinge auch ein bisschen anders laufen, ist verständlich und nachvollziehbar. Da braucht es auch nicht immer einen Kreis. Das macht es dann auch nicht besser. Dass der Trainer total enttäuscht ist nach so einem Spiel, ist auch verständlich.“

...seinen Austausch mit Tedesco: „Wir haben in aller Ausführlichkeit über die Gesamtsituation gesprochen, wir haben über das gestrige Spiel gesprochen. Das ist ja ganz normal.“

...auf die Frage, ob Tedesco noch der Richtige ist: „Das werden wir sehen. Wir werden die Gespräche führen, denen möchte ich nicht vorgreifen.“

...eine mögliche Garantie, dass Tedesco gegen Leipzig noch auf der Bank sitzt: „Wo gibt es Garantien? Nicht mal die Deutsche Bank garantiert irgendwas.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben