FC Schalke 04

Schalke: Zwei Nationalverbände kämpfen um Malick Thiaw

Begehrt in Finnland und Deutschland: Schalke-Talent Malick Thiaw.

Begehrt in Finnland und Deutschland: Schalke-Talent Malick Thiaw.

Foto: Sebastian El-Saqqa / firo

Gelsenkirchen.  Deutschlands U-19-Nationaltrainer Guido Streichsbier wartet auf den deutschen Pass von Schalke-Talent Malick Thiaw und konkurriert mit Finnland.

Die Sätze wiederholen sich: Die U-19-Fußballer des FC Schalke 04 haben bis zum Beginn der Corona-Pause auch trotz ihres grandiosen 4:0-Sieges in der Hinrunde bei Borussia Dortmund eine doch enttäuschende Saison gespielt und liegen nach 20 von 26 Spielen nur auf dem sechsten Tabellenplatz der A-Junioren-Bundesliga. Aber einer von ihnen, nämlich Malick Thiaw, hat enorm auf sich aufmerksam gemacht und am 7. März beim 1:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein Debüt bei den königsblauen Profis gefeiert.

Der 1,91 Meter große Innenverteidiger, der wegen der Knieverletzung von Mittelfeld-Ass Can Bozdogan zuletzt auch Kapitän des Schalker U-19-Teams gewesen ist, hat inzwischen großes Interesse gleich zweier Fußball-Nationalverbände auf sich gelenkt. Der 18-jährige Sohn eines Senegalesen und einer Finnin, geboren in Düsseldorf, hat bislang nur die finnische Staatsbürgerschaft, die deutsche allerdings im Dezember beantragt.

Guido Streichsbier: „Malick ist interessant und ein Kandidat für uns“

Klar: Die Finnen sind heiß auf Malick Thiaw, und deren U-21-Nationaltrainer Juha Malinen (61) hat den achtmaligen Saisontorschützen der königsblauen A-Junioren zu Beginn des Jahres auch auf Schalke besucht. „Es ist doch klar, dass so ein begabter Spieler auch für Finnland interessant ist“, sagt Deutschlands U-19-Nationaltrainer Guido Streichsbier im Gespräch mit Sport1. „Wir lassen uns davon aber nicht treiben. Malick ist interessant und ein Kandidat für uns. Er hat eine gute Statur für einen Verteidiger und bringt einiges mit.“

Malick Thiaw bringt so viel mit, dass auch schon Vereine der englischen Premier League auf ihn aufmerksam geworden sind – unter anderem der FC Liverpool. Von einem Wechsel aber rät Guido Streichsbier ab.

U-19-Nationalcoach empfiehlt Malick Thiaw, auf Schalke zu bleiben

„Ich würde Malick empfehlen, auf Schalke zu bleiben. Dort hat David Wagner nachgewiesen, dass er auf junge Spieler setzt und ein Händchen für Talente hat“, sagt der 50-jährige U-19-Nationalcoach, der Malick Thiaw, sofern dessen deutscher Pass vorliegen und endlich wieder Fußball gespielt werden sollte, zum nächsten U-19-Lehrgang mitnehmen will.

„In der Vorrunde“, sagt Guido Streichsbier, „war er noch nicht so stabil. Zuletzt hat er aber eine gute Entwicklung genommen. Wir sind seinetwegen mit Schalke und Trainer Norbert Elgert im Austausch.“ (AHa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben