Retterspiel

Schalke spielt nur 2:2 - Torschütze Skrzybski angefressen

Bastian Oczipka (hinten) gegen Cellou Diallo.

Bastian Oczipka (hinten) gegen Cellou Diallo.

Bochum.  Der FC Schalke 04 hat am Sonntag gegen die SG Wattenscheid nur 2:2 gespielt. Schalke-Trainer David Wagner fand versöhnliche Worte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Fußball-Regionalligist Wattenscheid 09 war das „Retterspiel“ gegen den großen Revier-Nachbarn Schalke 04 gleich in doppelter Hinsicht ein Erfolg. 8009 Zuschauer sorgten für eine Einnahme von über 100.000 Euro, die dazu verwendet wird, Engpässe bei der finanziell angeschlagenen SG 09 zu überbrücken. Sportlich holten sich die Wattenscheider durch das hochverdiente 2:2 (0:1)-Remis auch noch Selbstvertrauen im Hinblick auf den Meisterschaftsstart.

Schalke startete nicht nur mit Neu-Torwart Markus Schubert in die Partie, sondern zumindest anfangs mit viel Schwung. Schon nach vier Minuten traf Talent Ahmed Kutucu zur Führung. Der eingewechselte Steven Skrzybski erhöhte nach dem Seitenwechsel zwar auf 2:0 (55.), aber insgesamt hinterließen die Königsblauen keinen guten Eindruck, präsentierten sich in mehreren Szenen unsicher, defensiv zu anfällig und vor dem gegnerischen Tor mehrmals zu überhastet. Das rächte sich. Nach einem erneuten Patzer von Innenverteidiger Matija Nastasic, dem schon beim 20:1 gegen die Bottroper Stadtauswahl ein Eigentor unterlaufen war, kam Wattenscheid durch Nico Buckmaier zum Anschlusstor (57.). SG-Rückkehrer Güngör Kaya besorgte nach einem Konter das 2:2 (69.).

Schalke-Profi Skrzybski: „Es kann nicht unser Anspruch sein, dass wir die ganze Zeit hinterherlaufen“

„Es kann nicht unser Anspruch sein, dass wir die ganze Zeit hinterherlaufen“, meinte Steven Skrzybski sichtlich angefressen. Der Offensivmann stellte fest: „Man sieht, dass wir ein bisschen platt waren, aber über diesen Punkt müssen wir hinweg kommen.“ S04-Trainer David Wagner sah wie schon zuletzt Licht und Schatten bei seinen Jungs. Der 47-Jährige analysierte: „Wattenscheid hat uns gefordert. Man hat gesehen, dass wir einiges in den Beinen hatten.“

Dieser Zustand wird sich ab Dienstag kaum ändern. Dann bricht Schalke ins viertägige Lauftrainingslager nach Herzlake auf und testet auf der Rückfahrt in Lotte gegen den englischen Premier-League-Neuling Norwich City, bei dem S04-Urgestein Ralf Fährmann unter Vertrag steht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben