Fußball

Bochums Vitaly Janelt patzt beim Länderspiel gegen Belgien

Vitaly Janelt konnte Belgiens Lois Openda vor dem 3:1 für die Gäste nicht mehr stoppen.

Vitaly Janelt konnte Belgiens Lois Openda vor dem 3:1 für die Gäste nicht mehr stoppen.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Bochum.  Viel Arbeit hatte Vitaly Janelt vom VfL Bochum beim Länderspiel mit der deutschen U21. Belgien gewann 3:2. Janelt patzte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spielpraxis sammelte Vitaly Janelt und Erfahrung auf internationalem Niveau. Mit frischem Selbstbewusstsein aber dürfte der Profi des VfL nicht zurückkehren nach Bochum. Beim 2:3 der deutschen U21-Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen Belgien spielte Janelt zwar durch, patzte aber entscheidend vor dem dritten Gegentreffer in der für ihn ungewohnten Rolle als linker Innenverteidiger.

Janelt war einer von vier Zweitliga-Spielern in der Startelf, neben ihm durften sich aus der 2. Liga auch Adrian Fein (HSV), Robin Hack (Nürnberg) und der Ex-Bochumer Janni Serra (Kiel) von Anfang an zeigen. Der Bochumer spielte im Freiburger Stadion dabei in der linken Innenverteidigung neben Paderborns Luca Kilian - und die gesamte Defensive der Elf von Trainer Stefan Kuntz, dem ehemaligen Stürmer und Manager des VfL Bochum, hatte so ihre liebe Mühe mit den schnellen, zielstrebigen Talenten aus Belgien.

Patzer von Janelt vor dem 3:1 für Belgien

So führte Belgien verdient mit 1:0 und vergab einen Strafstoß, ehe Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) ausglich. Doch Belgien ging noch vor der Pause wieder in Front. Deutschland mit Janelt, der im Spielaufbau viele Ballkontakte hatte, mühte sich zwar um Druck nach der Pause, gönnte sich aber zu viele Fehler. Nach einer Ecke fuhr Belgien einen Konter, Janelt war schlecht postiert, traf den Ball nicht und konnte den dann enteilenden Openda nicht mehr stoppen. Das 1:3 war die Vorentscheidung, auch wenn Agnar Ache noch verkürzte. Deutschland liegt in der Tabelle mit sechs Punkten damit hinter Belgien (7).

Ganvoula verliert mit Kongo

Bereits am Mittwoch kam VfL-Stürmer Silvere Ganvoula zum Einsatz, er verlor mit der Republik Kongo mit 0:2 im Senegal um Liverpool-Star Mane. Ganvoula spielte bei seinem Comeback für den Kongo über 90 Minuten durch. An diesem Montag, an dem der VfL zwei Trainingseinheiten angesetzt hat, spielt Bochums Stürmer Manuel Wintzheimer noch mit Deutschlands U20 auf Portugal.

Kartenvorverkauf für das Spiel gegen Hannover startet am Montag

Vier Heimspiele hat der VfL Bochum bis zur Winterpause noch vor der Brust, nach den Partien gegen Osnabrück am kommenden Freitag (18.30 Uhr), gegen Aue (30. November, 13 Uhr) und in Fürth (7. Dezember, 13 Uhr) geht es noch gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 (Freitag, 13. Dezember, 18.30 Uhr) und gegen Jahn Regensburg (22. Dezember, 13.30 Uhr). Für die Partie gegen Hannover unter dem neuen Trainer Kenan Kocak beginnt an diesem Montag, 18. November, der Kartenvorverkauf.

Auch die Rückrunden-Dauerkarte gibt es ab dem 18. November

Vereinsmitglieder und Dauerkarteninhaber des VfL Bochum erhalten ein Vorkaufsrecht und können die Tickets am 18. und 19. November ausschließlich im Ticketonlineshop unter www.vfl-bochum.de erwerben, teilte der Verein mit. Der freie Verkauf startet am 20. November um 9 Uhr in allen offiziellen Vorverkaufsstellen. Zudem startet an diesem Montag auch der Verkauf der Rückrundendauerkarte 2019/20, zunächst nur im Ticketonlineshop.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben