VfL im Trainingslager

VfL Bochum: Soares kaum zu halten - Mittelfeldmann kommt

Wohin führt sein Weg? Danillo Soares dürfte, wie es scheint, den VfL Bochum im Sommer ablösefrei verlassen.

Wohin führt sein Weg? Danillo Soares dürfte, wie es scheint, den VfL Bochum im Sommer ablösefrei verlassen.

Foto: firo Sportphoto/Selim Sudheimer / firo Sportphoto

Jerez de la Frontera/Spanien.  Danilo Soares wird in der Rückrunde noch gebraucht, dann sieht es nach Abschied aus. Ein Mittelfeldspieler steht kurz vor dem Abschluss beim VfL.

Dreierkette? Fünferkette? „Wir haben die Qualität dafür in der Mannschaft“, sagt Danilo Soares. „Wir können hier im Trainingslager einiges ausprobieren, vielleicht spielen wir so am Mittwoch im Testspiel“, sagt der Linksverteidiger. Der Klassenerhalt ist sein Ziel, eine bessere Rückrunde, aber seine Zukunft dürfte danach nicht in Bochum liegen. Der Vertrag des begehrten 28-Jährigen läuft nach dann drei Jahren beim VfL Bochum im Sommer aus. Ein klares Bekenntnis zum VfL meidet der Brasilianer: „Das ist Sache meines Beraters“, sagt er.

Bochum würde ihn gerne halten, Gespräche gab es längst, ein erstes Angebot zur vorzeitigen Vertragsverlängerung sogar bereits im Jahr 2018. In trockenen Tüchern ist noch nichts. Aber man muss kein Hellseher sein, um einen Vereinswechsel von Soares, der in Normalform einer, wenn nicht der stärkste Linksverteidiger der 2. Liga ist, zu prophezeien. Angeblich sind auch englische Klubs stark interessiert an den Künsten des 28-Jährigen, der den Klub dann ablösefrei verlassen kann.

Erstes Testspiel gegen Vidi FC aus Ungarn gibt es live auf facebook

In der Rückrunde wird Soares noch gebraucht, im ersten Testspiel des Trainingslagers in Jerez am Mittwoch (16 Uhr/Livestream auf der facebook-Seite des VfL) will Trainer Thomas Reis weitere Erkenntnisse gewinnen zur bestmöglichen Formation, taktisch wie personell. Es geht gegen den ungarischen Erstligisten MOL Fehérvár FC (Vidi FC), dem ungarischen Meister von 2018. Aktuell liegt Vidi auf Rang zwei. Gespielt wird im Stadion Municipal in La Línea de la Concepción an der Grenze zu Gibraltar, mehr als eine Stunde vom Mannschaftsquartier entfernt.

„Jeder soll 45 Minuten Einsatzzeit bekommen“, sagt Reis, ausgenommen Torwart Paul Grave und vermutlich die beiden A-Jugendlichen Moritz Römling und Stelios Kokovas. Noch fraglich ist der allerdings der Einsatz von Jordi Osei-Tutu, der das Training am Dienstagabend nach einem Schlag abbrechen musste.

Alle 25 Profis haben die nun vier Einheiten in Spanien komplett absolviert

Trainingsinhalte will Reis umgesetzt sehen, defensiv wie offensiv. Spielzüge mit Flanken und Abschluss standen auf dem Programm am Dienstagvormittag im Trainingslager des VfL Bochum in Jerez de la Frontera. Alle 25 Profis waren unter der Sonne Südspaniens im Einsatz, ebenso wie am Nachmittag, ehe kurz vor Schluss Jordi Osei-Tutu abbrechen musste.

Elf gegen elf spielten die Bochumer zum Abschluss, mit der Dreierkette Fabian und Decarli sowie Lorenz und Bella-Kotchap im Wechsel. Im Zentrum durfte sich auch Vitaly Janelt im A-Team beweisen (für Robert Tesche), das dank zweier Treffer von Silvere Ganvoula mit 2:0 gewann. Mit Dreierkette wird der VfL auch gegen Vidi FC spielen und soll versuchen, so Reis, „dass sich der Gegner nach uns richten muss. Wir wollen uns bestmöglich präsentieren.“

Ein Mittelfeldspieler könnte noch im Trainingslager dazustoßen

Das Warten auf einen Neuzugang indes ging vorerst weiter. Der VfL hat konkreten Kontakt zu drei Spielern - einen Innenverteidiger, einen Links-/Innenverteidiger und einen eher offensiven, zentralen Mittelfeldspieler. Letzterer steht nach WAZ-Informationen kurz vor einem Abschluss und könnte noch im Trainingslager dazustoßen. Defensiv wäre Lasse Sobiech auf Leihbasis vom 1. FC Köln auch eine denkbare Alternative, zählt aktuell aber noch nicht zu den präferierten drei Spielern, die fest verpflichtet werden sollen. „Wir sind dran“, heißt es vor Ort immer wieder. Lange wird es mit dem ersten Zugang im Winter nicht mehr dauern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben