VfL Bochum

Gehört Saglam und Pavlidis in Bochum die Zukunft?

Geht inzwischen etwas rustikaler zur Sache als noch vor ein paar Monaten: Görkem Saglam, hier im Zweikampf mit HSV-Akteur David Bates (rechts).

Geht inzwischen etwas rustikaler zur Sache als noch vor ein paar Monaten: Görkem Saglam, hier im Zweikampf mit HSV-Akteur David Bates (rechts).

Foto: Guido Kirchner

Bochum.  Die Talente des VfL Bochum sind auf dem Vormarsch. Görkem Saglam und Evangelos Pavlidis machen derzeit von sich reden.

Vielleicht zahlt sich die Solidität ja doch aus und es finden sich demnächst die Investoren, die der VfL Bochum seit der Ausgliederung vergeblich sucht. Jedenfalls vermag die Führung des Zweitligisten mit wirtschaftlicher Vernunft zu punkten. Zum dritten Mal in Folge bekamen die Bochumer die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen, heißt ohne jede Einschränkung. Die Geschäftsführung mit Ilja Kaenzig und Sebastian Schindzielorz spricht von dem „Resultat eines großartigen Teamworks, dafür gilt allen Beteiligten großer Dank

Erfolgreich bei Willem II Tilburg

Und vielleicht schafft der VfL ja bald sogar wieder Transferwerte. Im Fall von Vangelis Pavlidis scheint das möglich zu sein. Der zu Willem II Tilburg ausgeliehene Angreifer hat beim holländischen Erstligisten sehr gut eingeschlagen. 12 von 14 Punktespielen hat der junge Grieche seit seinem Wechsel von Dortmund nach Tilburg bestritten. Willem II verfügt gerade über den jüngsten Sturm der holländischen Liga. Angeführt vom Dortmunder Alexander Isak (19) und komplettiert von den beiden 20-Jährigen Pavlidis und Vrousai (Olympiakos Piräus) mischt die Willem-Offensive die Liga auf und belegt derzeit als krasser Außenseiter Rang acht. Alle drei Himmelsstürmer sind allerdings ausgeliehen, und die Chancen den teuren Isak zu verpflichten sind für Tilburg denkbar gering.

Aber für Pavlidis haben die Holländer mit dem VfL eine Kaufoption vereinbart. Jetzt liegt es an den beteiligten Parteien, sich zu entscheiden. Einen jungen Flügelspieler, der sich nicht lange eingewöhnen muss, kann nach dem Verlust von Robbie Kruse und wohl auch Sidney Sam aber auch der VfL Bochum gut gebrauchen.

Saglam musste lange auf seine Chance warten

So gut wie einen stabilen offensiven Mittelfeld-Spieler. Dass Görkem Saglam im letzten Saisondrittel so richtig Wettkampfpraxis bekommt, ist ein Segen. Auch Saglam ist erst 20, und er musste lange auf seine Chance warten. Saglams technisches Talent war immer unbestritten, aber sehr oft erinnerte sein Spiel, was das Zweikampfverhalten, die Arbeit gegen den Ball und die Konsequenz seiner Aktionen anging, noch an Jugendfußball. In den letzten Monaten aber hat er einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht, sein Pressing wirkt nun überzeugend, dynamisch und durchsetzungsstark.

„Er hat viel Qualität“, sagte VfL-Trainer Robin Dutt der Bild-Zeitung und prophezeite dem 20-Jährigen eine Entwicklung ähnlich der von Kevin Stöger - wenn Saglam „weiter an sich arbeitet“. Klingt nicht danach, als ob man das Eigengewächs loswerden wolle. Vielleicht spielen Pavlidis und Saglam ja demnächst wieder Seite an Seite. Wie in der Jugend.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben