Jugendfußball

Kein Happy-End für den VfL: 1:2 beim FC Schalke 04

Im Pokal setzten sich noch die Bochumer durch, jetzt gewann Schalke.

Im Pokal setzten sich noch die Bochumer durch, jetzt gewann Schalke.

Foto: Oliver Mengedoht / Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.   Am Ende hat der FC Schalke 04 noch mehr Kräfte freigesetzt. Die U17 des VfL Bochum verliert ihr letztes Saisonspielt bei den Knappen mit 1:2.

Die U17 des VfL verlor beim FC Schalke mit 1:2 (0:1). Für Bochums B-Junioren nimmt die Saison kein schönes Ende: Drei Tage nach der Niederlage im Pokalfinale gegen Bielefeld ging der VfL auch am letzten Liga-Spieltag als Verlierer vom Platz. Im Derby mobilisierte die Talentwerk-Elf noch einmal alle Kräfte, doch die deutlich frischeren Schalker hatten am Ende den größeren Akku. In der Tabelle tauschen die Teams dadurch die Plätze, Bochum beendet die Spielzeit auf Rang sechs.

Talentwerk-Leiter Richter lobt das Team für eine starke Saison

„Es wäre schön gewesen, wenn die B-Jugend zum Abschluss nochmal einen Sieg geholt hätte. Sie haben eine starke Saison gespielt und hätten es sich verdient gehabt. Auch Trainer David Siebers, der diesen Jahrgang in den vergangenen Jahren gut aufgebaut hat. Aber es hat nicht sollen sein, das lange, schwere Pokalspiel steckte den Jungs in den Knochen“, sagte Talentwerk-Leiter Alexander Richter: „Ob es am Ende jetzt Platz fünf oder sechs geworden ist, das interessiert mich nicht besonders. Natürlich will man so weit wie möglich oben stehen, aber wichtig für uns ist, dass wir eine gute Übernahmequote in die U19 haben. Und die haben wir.“

Wieder setzt es einen frühen Nackenschlag für die Bochumer

Wie schon im Pokalfinale musste der VfL einen frühen Nackenschlag hinnehmen. Nach sieben Minuten leisteten sich die Bochumer einen leichten Fehler im Spielaufbau, Schalke nutzte den Patzer zum 1:0 aus. „Das war natürlich hart, wieder sofort zurückzuliegen. Aber die Mannschaft hat einen Rieseneinsatz gezeigt“, lobte Richter. Im Pokalfinale hatte der VfL seine Comeback-Qualitäten bewiesen, holte ein 0:3 auf.

Auch diesmal nahmen die Bochumer nach dem Rückstand das Spiel in die Hand und erarbeiten sich Vorteile gegenüber den Gastgebern. In der zweiten Hälfte reichte es schließlich zum Ausgleich. Der nur eine Minute zuvor eingewechselte Yusuf Cicekdal traf mit dem ersten Ballkontakt zum 1:1 in der 60. Minute.

Der VfL hadert mit der knappen Niederlage

Danach begann eine heiße Schlussphase, in der die Schalker das bessere Ende für sich hatten und noch zum 2:1-Siegtreffer kamen. Die Bochumer haderten mit der Niederlage, ob des großen Kampfes und auch wegen einer Schiedsrichterentscheidung: Vor dem 1:2 hatten sie zwei Foulspiele gegen sich gesehen. In den letzten Minuten ging es zwischen beiden Teams dann noch einmal ruppig zu, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.

VfL Bochum: Jaworek – Dreesen, Heisterkamp, Kaba, Marpe – Cavar, Hollmann (41. Kree) – Özdemir (59. Cicekdal), Gedaschke (41. Adamski), Kagnassim (41. Bayaki) – Hartwig

Tore: 1:0 (7.), 1:1 Cicekdal (60.), 2:1 (66.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben