VfL Bochum

VfL-Trainer Thomas Reis lobt den jungen Jordi Osei-Tutu

Überzeugte gegen St. Pauli als Rechtsverteidiger: Jordi Osei-Tutu.

Überzeugte gegen St. Pauli als Rechtsverteidiger: Jordi Osei-Tutu.

Foto: firo Sportphoto/Selim Sudheimer / firo Sportphoto

Hamburg.  Mit dem 1:1 beim FC St. Pauli waren die Spieler des VfL Bochum zufrieden. Torwart Manuel Riemann findet es „geil“, alle drei Tage zu spielen.

Die Profis des VfL gewöhnen sich dieser Tage an Erfolgserlebnisse und bessere Leistungen. Nach dem Kiel-Spiel und einer klaren Ansage von Sportvorstand Sebastian Schindzielorz haben sie sich stabilisiert. Dabei können sie aber ihre Leistungen inzwischen gut einordnen. Mit dem Unentschieden auf St. Pauli waren sie zufrieden. Aber sie wissen, dass sie noch lange nicht über den Berg sind. Die Stimmen nach dem 1:1.

Trainer Reis: Es war ein intensives Spiel

Thomas Reis: Es war ein intensives und sehr ausgeglichenes Spiel. Auch wenn wir gerade im zweiten Abschnitt zu viele Ecken für St. Pauli zugelassen haben. Die Jungs haben gearbeitet und sie zeigen, dass da was zusammenwächst. Wir können mit dem Punkt zufrieden sein. Die Liga ist sehr eng. Wenn du den letzten Freistoß von St. Pauli rein bekommst, dann verlierst du. Wenn Lee seine Chance nutzt, dann gewinnst du. Die Art und Weise wie wir das heute gemacht haben, hat mir gut gefallen. Auch die Leistung von Jordi Osei-Tutu. Wir haben ihm das Vertrauen geschenkt und er hat wie alle anderen alles dafür getan, dass wir heute hier bestehen. Es tat mir ja fast schon ein bisschen leid, was auf ihn einprasselte. Seine Leistungen wurden sehr kritisch gesehen. Er darf jetzt nicht nachlassen. Aber dafür werde ich sorgen

Zoller freut sich, wenn Kirmes ist

Simon Zoller: Ich habe jetzt schon ein paar mal gegen Pauli getroffen. Ich glaube, ich hier noch nie verloren, wenn hier Kirmes war. Nach dem Kiel-Spiel hat es eine Veränderung bei unserem Team gegeben. Jeder Mensch benötigt Anerkennung und wir haben jetzt gemerkt, wie es geht. Ob ich dann für den Punkt das Tor mache oder ein anderer, ist egal. Natürlich treffe ich gerne selber.

Riemann findet Spiele alle drei Tage geil

Manuel Riemann: Das war heute wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Wie hatten mit der Chance von Lee glaube ich sogar im zweiten Abschnitt die größere Chance zum Sieg. Das mit den jungen Spielern im Team ist finde ich gar nicht so wichtig. Jeder im Team hat die Berechtigung zu spielen. Vor der Saison sagen wir immer, dass wir jeden Spieler benötigen. Das will dann immer keiner glauben. So wie wir spielen, ist es absolut auf Zweitliga-Niveau. Es war so ein bisschen Schicksal, dass die Bayern kamen. Da hatten wir nichts zu verlieren, haben dann überzeugt. Gegen Nürnberg war es gut, heute gegen Pauli auch. Wir hatten jetzt gefühlt alle drei Tage ein Spiel, das war schon geil. Dass jetzt Länderspielpause ist, ist aber auch gut. Jetzt können wir regenerieren.

Losilla sieht mehr Stabilität

Anthony Losilla: Wir haben jetzt mehr Stabilität im Spiel. Das wir heute die Chance zum Sieg hatten, ist sehr positiv. Heute können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben wenig zugelassen. Die Spiele gegen die Bayern und gegen Nürnberg haben uns gut getan. Wir haben richtig gut angefangen heute und es auch im zweiten Abschnitt ordentlich gemacht.

Soares spricht von einem verdienten Punkt

Danilo Soares: Das war von uns heute vielleicht nicht das Top-Spiel. Aber wir haben völlig verdient einen Punkt geholt. Meine Gelbe Karte, es ist die fünfte, war in der Situation nicht zu vermeiden. Ich bin jetzt gesperrt. Aber wir machen das jetzt wieder besser. Wir spielen jetzt wieder mehr Fußball und haben eine andere Mentalität.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben