2. Liga

VfL Bochum: Mit Weilandt und Leitsch gegen Wiemelhausen

Der neue Abwehrchef Saulo Decarli vom VfL Bochum beim Test gegen den FC Altenbochum

Der neue Abwehrchef Saulo Decarli vom VfL Bochum beim Test gegen den FC Altenbochum

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Bochum.  Gegen Concordia Wiemelhausen bestreitet der VfL Bochum am Dienstag (18 Uhr) sein zweites Testspiel. Trainer Dutt erwartet eine Steigerung.

„Da werden wir schon anders gefordert“, sagt Robin Dutt vor dem zweiten Testspiel des VfL Bochum in der Vorbereitung. Sein Team tritt am Dienstagabend, 18 Uhr, gegen den Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen an (Sportanlage von RW Stiepel, Kemnader Straße). Die Concordia spielt zwei Klassen höher als der Auftaktgegner FC Altenbochum, der sich beim 1:8 allerdings sehr gut präsentiert hatte.

Dutt will mehr Ballsicherheit und gute Abschlüsse sehen

Unabhängig vom frühen Zeitpunkt der Vorbereitung, in der das Training und nicht Testspiel-Ergebnisse im Vordergrund stehen, erwartet Dutt schon eine Steigerung seiner Mannschaft. Nicht zuletzt, weil am Samstagmorgen eine extrem harte Einheit angestanden hatte und die Beine bei der Sommerhitze am Nachmittag wohl auch deshalb etwas schwer waren gegen Altenbochum. Am Dienstag ist es kühler, das Spiel erst um 18 Uhr bei einer morgendlichen Einheit um 10. Dutt: „Ich will mehr Ballsicherheit sehen, gute Abschlüsse, dass wir als Team auftreten und den Ball laufen lassen.“

Leitsch gibt wohl sein Comeback nach neun Monaten Verletzungspause

Dabei werden wohl zumindest zwei Profis zum Einsatz kommen, die am Samstag noch geschont wurden. Maxim Leitsch gibt nach gut neun Monaten Verletzungspause voraussichtlich für 45 Minuten sein Comeback, auch Tom Weilandt soll diesmal dabei sein.

Vitaly Janelt wird wohl noch geschont

Das gilt ohnehin für Neuzugang Danny Blum, der schon am Sonntag voll ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war nach seiner vorzeitigen Auswechslung gegen Altenbochum. Und: Sebastian Maier, einer der Hoffnungsträger der kommenden Saison und gefühlt ein Neuzugang, hat bisher keinerlei Probleme.

Vitaly Janelt dagegen, der im Training jenseits der großen Zweikampfhärte munter mitmischt, will der Trainer noch ein paar Tage Spielpause gönnen. Wer gegen Wiemelhausen nicht zum Einsatz kommt, so der Trainer, werde dann tags darauf gegen Eintracht Grumme (18 Uhr, Feenstraße) Spielpraxis erhalten.

Lee könnte in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren

Noch nicht dabei sein wird Chung-Yong Lee, der aber auf einem guten Weg ist. Womöglich im Laufe der Woche, sagt Robin Dutt, könnte der Südkoreaner wieder mit der Mannschaft trainieren. Lee hatte sich am Saisonende eine Knieblessur zugezogen, trainiert derzeit noch individuell.

Wiemelhausen: Co-Trainer Daniel Oehlmann betreut das Team

In Wiemelhausen hat man sich organisatorisch bestens vorbereitet, die Kühlanlage für Getränke steht, der Platz wurde hergerichtet. „Der Rasen ist in einem hervorragenden Zustand“, sagt der Sportliche Leiter, Uwe Gottschling. Er hofft auf mindestens 600 Zuschauer. Betreuen wird das Team Co-Trainer Daniel Oehlmann, da Chef Jürgen Heipertz im Urlaub ist.

Das Ziel der Concordia: Auch ein Tor erzielen

Zunächst werden die gestandenen Spieler der Vorsaison beginnen, „die sich dieses Spiel verdient haben“, sagt Gottschling - als Kreispokalsieger 2018. Aber man wolle auch durchwechseln, neue Spieler erstmals präsentieren. Einmal nur, am Freitag, hat sich das Team getroffen - und hat eine Hoffnung: „Wenn Altenbochum es schafft, ein Tor zu erzielen, wollen wir das natürlich auch schaffen“, sagt Gottschling schmunzelnd. „Wir gehen das Spiel ganz entspannt an.“

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben