2. Bundesliga

VfL Bochum verpasst gegen Darmstadt ersten Saisonsieg

Mit dem VfL Bochum weiter sieglos: Trainer Thomas Reis.

Mit dem VfL Bochum weiter sieglos: Trainer Thomas Reis.

Foto: dpa

Bochum.  Der VfL Bochum hat gegen Darmstadt 98 zweimal eine Führung verspielt. Die Partie endete 2:2. Die Bochumer bleiben im Tabellenkeller hängen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der VfL Bochum kann nicht gewinnen. Im achten Saisonspiel verspielte der Zweitligist gleich zweimal eine Führung, kam gegen den Abstiegskonkurrenten SV Darmstadt 98 im heimischen Ruhrstadion nach einer guten ersten und einer schwachen zweiten Halbzeit nur zu einem 2:2 (2:1) und musste am Ende sogar noch um den einen Punkt zittern. Bochum bleibt damit auch nach dem dritten Spiel unter Trainer Thomas Reis ohne Saisonsieg und belegt vorerst Rang 16. Punktet Kiel am Sonntag in Fürth, ist Bochum wieder auf Platz 17.

Trainer Thomas Reis setzte auf die gleiche Startelf wie beim 1:1 in Sandhausen, auch Danilo Soares, der tags zuvor das Training wegen Übelkeit abgebrochen hatte, meldete sich rechtzeitig fit genug. Noch nicht wieder im Kader standen Tom Weilandt und Chung-Yong Lee, auch Görkem Saglam durfte die Partie nicht von der Bank aus verfolgen. Dafür kehrten Sebastian Maier und, für den verletzten Patrick Fabian, Armel Bella-Kotchap ins Aufgebot zurück.

Bochum drückt in der Anfangsphase aufs Tempo

Darmstadt gewann die Platzwahl und tauschte die Seiten: Erstmals stürmte der VfL in der ersten Halbzeit auf die schon vor dem Anpfiff bestens aufgelegten Fans in der Ostkurve zu. Und Bochum drückte vor 14.300 Zuschauern gleich aufs Tempo in einer munteren Anfangsphase, nach nicht einmal zwei Minuten rauschte Milos Pantovic an der scharfen Hereingabe von Silvere Ganvoula vorbei. Fünf Minuten später flankte Danny Blum von links, Simon Zoller verpasste, und im Fünfmeterraum wehrte Darmstadts Immanuel Höhn den Ball mit der Hand ab. Köln griff ein – und nach Videobeweis gab es den fälligen Elfmeter. Silvere Ganvoula verwandelte sicher, und damit ging der VfL erstmals in dieser Saison im eigenen Stadion mit 1:0 in Führung.

Doch die Freude währte nur kurz. Freistoß Darmstadt von halblinks, Kopfball Höhn – 1:1 (13.). Die Defensive war nicht wach, Höhn war Cristian Gamboa entwischt, auch Ganvoula schritt nicht ein.

Ganvoula trifft gegen Darmstadt doppelt

Doch der VfL erholte sich schnell. Wieder war es der gut aufgelegte Danny Blum, über dessen linke Seite im Zusammenspiel mit Soares viele Angriffe liefen, der den Ball hereinbrachte, und da er erneut von Immanuel Höhn entscheidend abgefälscht wurde, hatte der allein gelassene Ganvoula am zweiten Pfosten keine Mühe, ihn ins Tor zu köpfen (25.). Es war Ganvoulas sechster Saisontreffer in seinem siebten Spiel, hinzu kommen drei Assists und drei Treffer im Pokal: Mit seiner Verpflichtung hat Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz alles richtig gemacht.

Der VfL hatte die unterhaltsame Partie im Griff, den Schlenzer von Vitaly Janelt lenkte Torwart Florian Stritzel zur Ecke (40.), Blums Versuch ging links vorbei (41.). Dann hoffte auch der Gast auf einen Hand-Strafstoß, Saulo Decarli aber hatte seinen Arm klar zurückgezogen, ein Videobeweis blieb aus – und Bochum ging mit einer verdienten 2:1-Führung in die Kabine.

VfL verliert den Schwung aus der ersten Halbzeit

Aus der kam Danilo Soares aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf den Platz zurück. Für ihn rückte Vitaly Janelt nach hinten links, Janelts Platz im Zentrum nahm Robert Tesche ein. Bochum hatte den Schwung aus der ersten Halbzeit verloren, war auf Spielkontrolle aus, auf defensive Stabilität – und gelegentliche Konter. Ganvoula verhaspelte eine 2:1-Situation, Anthony Losillas Schuss strich knapp links vorbei (57./61.), ehe Manuel Wintzheimer für den insgesamt blassen Simon Zoller ins Spiel kam (67.). Darmstadt hatte nun mehr Ballbesitz als im ersten Durchgang, gefährlich wurde das Team des ehemaligen Bochumer Jugendtrainers Dimitrios Grammozis aber lange Zeit nicht. Doch nachdem Blums Schlenzer nur Zentimeter am Torwinkel der Darmstädter vorbeizischte, hätte es fast 2:2 gestanden: Riemann parierte den abgefälschten Schuss des eingewechselten Ognjen Ozegovic.

Die Partie nahm in den letzten 20 Minuten wieder an Fahrt auf, Ganvoula und Blum verzogen hier, Dursun kam dort einen Schritt zu spät. Bochum, mit dem für den einsatzfreudigen Pantovic eingewechselten Ulrich Bapoh, stand aber längst - ähnlich wie am Ende in Sandhausen - sehr tief. Zu tief. Denn auch von Darmstadt wurde dies bestraft. Nach einem Pass von rechts scheiterte der eingewechselte Marcel Heller zunächst an Riemann, den Abpraller aber köpfte er unbehelligt ins Tor in Minute 85. Und es hätte, auch das ähnlich wie in Sandhausen, noch schlimmer können, doch den Kopfball von Serdar Dursun parierte Riemann zur Ecke.

2:2. Der VfL Bochum bleibt im Tabellenkeller hängen. Und einige Fans quittierten dies mit Pfiffen.

VfL Bochum - SV Darmstadt 98 2:2 (2:1)

Bochum: Riemann - Gamboa, Decarli, Lorenz, Soares (46. Tesche) - Losilla, Janelt - Zoller (66. Wintzheimer), Pantovic, Blum - Ganvoula

Darmstadt: Stritzel - Herrmann, Höhn, Dumic, Holland - Paik (76. Honsak), Palsson - Mehlem (66. Ozegovic), Schnellhardt (46. Heller), Skarke - Dursun

Tore: 1:0 Ganvoula (10., Handelfmeter), 1:1 Höhn (13.), 2:1 Ganvoula (25.), 2:2 Heller (84.)

Schiedsrichter: Rohde (Rostock)

Zuschauer: 14.342

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (34) Kommentar schreiben