40 Jahre Ruhrstadion

Zweitligist VfL Bochum erhöht Ticket- und Getränkepreise

Die Getränke im Ruhrstadion werden teurer.

Die Getränke im Ruhrstadion werden teurer.

Foto: Martin Gerlach / OTZ

Bochum.  Der VfL Bochum erhöht die Getränkepreise im Stadion. Alle Getränke, auch Bier, kosten nun statt 4 Euro 4,20 Euro. Auch die Tickets werden teurer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit zwei Spielzeiten habe sich der Getränkepreis im Ruhrstadion nicht mehr verändert, teilt der Verein über seine Homepage mit. In dieser Saison müsse der VfL aufgrund gestiegener Einkaufspreise und Personalkosten die Preise für Bier und alkoholfreie Getränke von 4,00 Euro auf 4,20 Euro erhöhen.

Der Verein habe jedoch beschlossen, frühestens zur Spielzeit 2021/22 die Getränkepreise erneut anzupassen. In den kommenden zwei Saisons werden die Preise somit stabil bleiben.

Personalkosten sind gestiegen

„Bereits im Jahr 2017 hätten die Getränkepreise aufgrund gestiegener Einkaufspreise um 20 Cent erhöht werden müssen“, sagt dazu Knut Keymer, Direktor Organisation sowie Mitglied der Geschäftsleitung beim VfL. „Seinerzeit hat sich der VfL jedoch dafür ausgesprochen, den Preis von 4 Euro nicht überschreiten zu wollen. In der Zwischenzeit ist der Preisdruck auf Seiten unserer Catering-Partner weiter gestiegen, unter anderem auch aufgrund erhöhter Personalkosten. Mit dem aktuellen einheitlichen Getränkepreis von 4,20 Euro liegen wir im Ligavergleich immer noch im Mittelfeld, schenken dafür aber gerne zum Beispiel weiterhin ein lokales Bier aus, das berechtigterweise einen höheren Einkaufspreis hat.“Hier gibt es mehr Artikel und Bilder aus dem Sport in Bochum

Die Preiserhöhung sei den Fans beim ersten VfL-Fanforum am 4. Juli bereits angekündigt worden. Die überwiegende Mehrheit sei der Meinung gewesen, dass der neue Preis akzeptabel sei, wenn dafür weiterhin das im Beispiel aufgegriffene Fiege-Pils im Ruhrstadion ausgeschenkt würde.

Preisanpassung bei den Tickets

Eine Anpassung gab es zudem beim Ticketpreis für die Blöcke G und H1 auf der Westtribüne. Dieser wird für die Saison von 16 Euro auf 18 Euro angehoben. „Trotz dieser Erhöhung um zwei Euro ist es ligaweit noch immer das günstigste Vollzahlerticket für einen überdachten Sitzplatz“, sagt Keymer.

Während der Sommerpause wurde die spielfreie Zeit genutzt, um die Toilettenanlage im Block M umzubauen. Diese Arbeiten sind fast abgeschlossen. Die Toiletten sollen zum ersten Heimspiel des VfL gegen Arminia Bielefeld am 2. August in Betrieb genommen werden können. Gleiches gilt für die umgestaltete, zentrale Herrentoilette in der Ostkurve.

Cateringstand ist neu

Darüber hinaus wurde die provisorische Biertheke in Block M in der Sommerpause durch einen fest installierten Cateringstand ersetzt. Dafür konnten die vor die Toilettenanlage gebauten Cateringstände abgerissen werden. Der Bereich unterhalb der Blöcke N1 und M gestalte sich nun deutlich heller und großzügiger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben