Fußball-WM

Ghana-Trainer Addo fordert mehr afrikanische Teams bei WM

Otto Addo: «Das Turnier ist nicht unter gleichen Voraussetzungen gestartet. Afrika hatte weniger Plätze, was nicht fair ist».

Otto Addo: «Das Turnier ist nicht unter gleichen Voraussetzungen gestartet. Afrika hatte weniger Plätze, was nicht fair ist».

Foto: Marius Becker/dpa

Doha  Ghanas Trainer Otto Addo hat sich für eine Erhöhung der afrikanischen Teilnehmer bei Fußball-Weltmeisterschaften ausgesprochen. „Das Turnier ist nicht unter gleichen Voraussetzungen gestartet. Afrika hatte weniger Plätze, was nicht fair ist“, sagte der gebürtige Hamburger in Doha. Afrika stellt in Ghana, dem Senegal, Kamerun, Tunesien und Marokko fünf Teilnehmer. Aus Europa kommen 13 Mannschaften, aus Asien sechs, aus Südamerika vier sowie vier aus Mittel- und Nordamerika.

Ghanas Trainer Otto Addo hat sich für eine Erhöhung der afrikanischen Teilnehmer bei Fußball-Weltmeisterschaften ausgesprochen. „Das Turnier ist nicht unter gleichen Voraussetzungen gestartet. Afrika hatte weniger Plätze, was nicht fair ist“, sagte der gebürtige Hamburger in Doha. Afrika stellt in Ghana, dem Senegal, Kamerun, Tunesien und Marokko fünf Teilnehmer. Aus Europa kommen 13 Mannschaften, aus Asien sechs, aus Südamerika vier sowie vier aus Mittel- und Nordamerika.

Beim Turnier in Katar haben erstmals alle Trainer der afrikanischen Teams Wurzeln in dem jeweiligen Land. Nach dem ersten Spieltag hat jedoch noch keine der fünf Mannschaften ein Spiel gewonnen. „Die afrikanischen Teams haben nicht gewonnen, aber sie haben alle mitgehalten mit den Gegnern. Die Ergebnisse sind nicht gut und wir müssen uns verbessern“, sagte Addo. Die Wahrscheinlichkeit, einen Sieg zu feiern, sei bei nur fünf Mannschaften allerdings auch geringer als etwa bei den Europäern.

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER