DFB

Muskelfaserriss: Klostermann reist von Nationalmannschaft ab

Bitteres Ende für Debütant Lukas Klostermann im DFB-Dress. Er hat sich in seinem ersten Länderspiel einen Muskelfaserriss zugezogen.

Bitteres Ende für Debütant Lukas Klostermann im DFB-Dress. Er hat sich in seinem ersten Länderspiel einen Muskelfaserriss zugezogen.

Foto: dpa

Essen.  Debütant Lukas Klostermann hat sich im Freundschaftsspiel gegen Serbien einen Muskelfaserriss zugezogen. Er muss das DFB-Teamquartier verlassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verteidiger Lukas Klostermann wird das erste EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande (Sonntag, 20.45 Uhr/RTL) nicht bestreiten können. Der 22-Jährige, der erstmals in die deutsche Nationalelf berufen wurde, hat sich im Länderspiel gegen Serbien (1:1) verletzt.

Wie der DFB mitteilte, habe sich der Spieler von RB Leipzig einen Muskelfaserriss im Bereich der Adduktoren zugezogen. Er reise deshalb vorzeitig aus dem Teamquartier in Wolfsburg ab.

Ausfallzeit noch offen

Wie lange Klostermann ausfallen wird, sei noch unklar. Er war nach einer Grätsche kurz vor Spielende mit schmerzverzerrtem Gesicht liegengeblieben. Für ihn wurde Thilo Kehrer von Paris St. Germain in der 90. Minute eingewechselt.

Bei seinem ersten Länderspiel habe er allerdings bei Bundestrainer Joachim Löw bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich finde, er hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Er hat viel Tempo gehabt und war defensiv stark. Ich bin froh, so ein guter Einstand ist nicht selbstverständlich."

Löw über Klostermann: "Aufgabe sehr gut erfüllt"

Der 101. Debütant der Ära Löw spielte beherzt und erarbeitete sich nach 45 Sekunden die erste Chance des Spiels. Offensiv sorgte Klostermann immer wieder für Gefahr, defensiv rettete er in der 25. Minute mit einer Grätsche spektakulär gegen Serbiens Torschützen Luka Jovic. "Klostermann hat seine Aufgabe sehr, sehr gut erfüllt", schwärmte Löw.(dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben