Impfdurchbruch

Corona: THW Kiel vorerst ohne Sagosen und Weinhold

Fällt vorerst für den THW Kiel aus: Rückraumspieler Sander Sagosen.

Fällt vorerst für den THW Kiel aus: Rückraumspieler Sander Sagosen.

Foto: dpa

Kiel. Handball-Bundesligist THW Kiel muss vorerst auf die Rückraumspieler Sander Sagosen und Steffen Weinhold verzichten. Wie der Rekordmeister vor dem Champions-League-Spiel gegen Pick Szeged mitteilte, können "beide nach einem Impfdurchbruch nicht eingesetzt werden."

Beide Spieler sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und befinden sich in Quarantäne. Die Austragung der Partien gegen den ungarischen Meister sowie das Topspiel in der Bundesliga am Sonntag gegen Tabellenführer SC Magdeburg sollen aber wie geplant ausgetragen werden.

"Das kommt zur Unzeit", sagte THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi auf Nachfrage: "Das ist eine Woche, auf die wir uns sehr gefreut haben." Weitere Impfdurchbrüche im Team erwartet der 43-jährige Österreicher aber nicht.

Rückraum-Linkshänder Steffen Weinhold hatte bereits in der vergangenen Woche die Königsklassenpartie gegen den HC Zagreb (36:28) verpasst und war ebenso wie der Norweger Sagosen auch beim 21:21 gegen Pokalsieger TBV Lemgo nicht dabei. Wie lange die beiden Schlüsselspieler fehlen werden, steht noch nicht fest. "Die Ausfallzeiten sind schwer einzuschätzen", sagte Szilagyi.

© dpa-infocom, dpa:211019-99-652633/2

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben