Finalturnier EHF-Pokal

Kiel trifft auf Holstebro - Berlin spielt gegen Porto

Der THW Kiel mit Trainer Alfred Gislason ist Gastgeber des EHF-Pokal-Finales.

Der THW Kiel mit Trainer Alfred Gislason ist Gastgeber des EHF-Pokal-Finales.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kiel.Die Handballer des THW Kiel treffen als Gastgeber des Finalturniers um den EHF-Pokal im Halbfinale auf den dänischen Vertreter Team Tvis Holstebro.

Titelverteidiger Füchse Berlin muss sich im zweiten Semifinale mit dem portugiesischen Meister FC Porto auseinandersetzen. Das ergab die Auslosung in Kiel. Das Turnier wird am 17. und 18. Mai in der dortigen Arena ausgetragen.

THW-Trainer Alfred Gislason war mit dem Los zufrieden. "Gegen Berlin spielen wir so oft", sagte der Isländer. Die Kieler haben den EHF-Pokal bereits dreimal gewonnen. In der Gruppenphase gewann der deutsche Rekordmeister alle Spiele. Das schaffte auch der FC Porto, der schon in der Qualifikation den SC Magdeburg ausgeschaltet hatte.

Berlins Trainer Velimir Petkovic sagte: "In erster Linie bin ich froh, dass wir nicht gegen eine deutsche Mannschaft spielen müssen." Porto verfüge aber über einige, kräftige kubanische Akteure. "Das wird ein richtiger Kampf, aber ich bin sehr optimistisch."

Die Anwurfzeiten der Halbfinals sind am 17. Mai um 18.00 und um 20.45 Uhr. Das Spiel um Platz drei beginnt am 18. Mai um 18.00, das Finale um 20.45 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben