Borussia Dortmund

BVB: Akanji kehrt zurück, Guerreiro fällt wohl aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Manuel Akanji steht Borussia Dortmund wieder zur Verfügung.

Manuel Akanji steht Borussia Dortmund wieder zur Verfügung.

Foto: firo

Dortmund.  Nach dem 3:2-Sieg in Frankfurt steht für Borussia Dortmund das erste Heimspiel 2022 gegen Freiburg an. Dabei könnte Manuel Akanji zurückkehren.

Was war das für ein Auftakt in das neue Jahr für Borussia Dortmund. Lange sah es bei Eintracht Frankfurt so aus, als würden die Borussen einen ersten Dämpfer erhalten. Doch nach 0:2-Rückstand zeigte die Mannschaft von Marco Rose die zuletzt vielzitierte "Haltung" und zog sich an den eigenen Haaren wieder aus dem Sumpf. Dank drei Toren in den letzten 20 Minuten drehte die Borussia das Spiel und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München auf sechs Zähler.

Noch mehr Druck auf den Rekordmeister könnte der BVB am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN) mit einem Sieg gegen den SC Freiburg ausüben. Doch der Sportclub spielt eine herausragende Saison und ist derzeit Tabellenvierter, auch wenn es zuletzt nur zu einem 2:2 gegen Arminia Bielefeld reichte. Der BVB ist in jedem Fall gewarnt - denn das Hinspiel im Schwarzwald endete mit einer 1:2-Niederlage.

"Dort wird über Jahre schon hervorragende Arbeit geleistet. Sehr seriös und klar, immer wieder wird ein guter Kader auf die Beine gestellt, im Rahmen der Möglichkeiten. Die Mannschaft wirkt eingespielt, hat klare Automatismen, was dem hervorragenden Trainerteam um Christian Streich zu verdanken ist", schwärmte Rose auf der Pressekonferenz vom kommenden Gegner.

Guerreiro wird wohl ausfallen

Gegen die Breisgauer entspannt sich auf jeden Fall die Personalsituation bei den Schwarz-Gelben. So ist Manuel Akanji nach seiner Knie-Operation wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und höchstwahrscheinlich eine Option. "Das Abschlusstraining wird noch abgewartet. Wir müssen schauen von Tag zu Tag, wie er auf Belastung reagiert. Grundsätzlich sieht es ganz gut aus", sagte Rose. Innenverteidiger-Kollege Dan-Axel Zagadou ist zwar nach seiner Corona-Erkrankung wieder bei der Mannschaft, aber das Freiburg-Spiel kommt zu früh - im Gegensatz zu Marius Wolf, der wieder im Kader stehen wird.

Schlechter sieht es bei Raphael Guerreiro aus. Der Portugiese konnte in dieser Woche "wenig bis gar nicht" trainieren. Ein Einsatz gegen Freiburg erscheint mindestens fraglich.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben