Fussball

Dirk Schnürch hört am Saisonende als Trainer in Rumbeck auf

Dirk Schnürch

Foto: Verein

Dirk Schnürch Foto: Verein

Arnsberg-Rumbeck.   Der Arnsberger Fußball-A-Kreisligist TuS Rumbeck muss sich für die kommende Spielzeit nach einem neuen Trainer umschauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dirk Schnürch hat dem Verein mitgeteilt, dass er sein Amt zum Saisonende niederlegen wird. „Nach sieben gemeinsamen Jahren war es einfach an der Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen“, begründete Schnürch seinen Entschluss.

Für die TuS-Verantwortlichen war die Nachricht ein Schock. „Das ist unfassbar schade. Mit Dirk verlässt uns ein toller Trainer und großartiger Mensch“, erklärte TuS-Vorsitzender Stephan Kersch. „Dennoch müssen wir seine Entscheidung schweren Herzens akzeptieren.“

Gemeinsam Klassenerhalt schaffen

„Wir hätten natürlich gerne mit Dirk weitergemacht und können uns für die vergangenen sieben Jahre nur bedanken. Jetzt wollen wir unbedingt gemeinsam den Klassenerhalt schaffen, um ihm einen erfolgreichen Abschied zu bereiten“, kündigte TuS-Kapitän Daniel Struwe an. Aktuell rangiert der TuS Rumbeckt mit elf Punkten auf dem 13. Platz der Arnsberger A-Kreisliga. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt aber nur zwei Punkte. Dirk Schnürch: „Wenn wir alle an einem Strang ziehen, ist der Ligaverbleib auf jeden Fall möglich.“

Auch Helge Wolf macht Schluss

Der 47-jährige Dirk Schnürch hatte den Trainerposten bei der ersten Mannschaft zur Saison 2011/12 übernommen und den damaligen C-Ligisten zwei Jahre später in die B-Liga geführt. Sportlicher Höhepunkt seiner Amtszeit ist unbestritten der Aufstieg in die A-Liga in der vergangenen Saison. Für den TuS Rumbeck war der Aufstieg eine Premiere in der Vereinsgeschichte. Neben Dirk Schnürch wird auch Co-Trainer Helge Wolf sein Engagement nach dieser Saison beenden. Der 57-Jährige ist seit Sommer 2015 im Amt.

Trainer können sich per Mail melden

Über einen Nachfolger hat man sich in Rumbeck noch keine Gedanken gemacht. „Erstmal müssen wir den Schock verdauen“, teilte TuS-Vorsitzender Stephan Kersch mit. „Fakt ist, dass Dirk extrem große Fußstapfen hinterlässt, die nur sehr schwer auszufüllen sind.“

Interessierte Übungsleiter, die eine neue Herausforderung suchen, können sich beim TuS Rumbeck melden unter E-Mail:
vorstand@tus-rumbeck.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik