Volleyball

RC Sorpesee bezwingt Schlusslicht SV Wietmarschen mit 3:0

Ihre Leistungssteigerung steht sinnbildlich für den stärker werdenden RC Sorpesee: Michelle Henkies (in Blau) im Kreise ihrer Mitstreiterinnen.

Foto: Ralf Litera

Ihre Leistungssteigerung steht sinnbildlich für den stärker werdenden RC Sorpesee: Michelle Henkies (in Blau) im Kreise ihrer Mitstreiterinnen. Foto: Ralf Litera

Sundern.   Die Drittliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee haben ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Wietmarschen mit 3:0 gewonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Perfekter Auftakt in die Jecken-Zeit. Die Drittliga-Volleyballerinnen des RC Sorpesee haben ihr Heimspiel am Karnevalssamstag gegen den Tabellenletzten SV Wietmarschen mit 3:0 (26:24, 25:14, 25:22) gewonnen.

Im Vergleich zu der Partie gegen Bonn waren auf Seiten des RC Sorpesee (Platz 4) wieder Umstellungen erforderlich. Interims-Libera Kirsten Platte musste passen, ebenso Victoria Vornweg (verletzt). Beiden blieb nur die Unterstützerrolle auf der Bank. Da tat es dem Team gut, dass die angeschlagenen Lara Drölle und Vanessa Vornweg vor der Partie grünes Licht gaben.

Als sich RCS-Zuspielerin Lara Drölle beim Spielstand von 18:22 entschlossen den Ball zum Aufschlag griff, leitete sie die Wende in einem sehr fahrigen Spiel der Gastgeberinnen ein. Auf 23:22 drehte der RCS den Auftaktdurchgang und damit im Rückblick auch den Verlauf der Partie gegen das aufopferungsvoll kämpfende Schlusslicht aus der Grafschaft Bentheim.

Im zweiten Durchgang legte das RCS-Team spürbar zu. Beim 25:15 war Satz zwei auf der Habenseite verbucht und das alles bei bester Karnevalsmusik und –stimmung.

Als der RCS in Person von Franziska Finke mit einem 6:0-Lauf in Satz drei startete, sahen viele der gut gelaunten Zuschauer die Partie als gelaufen an. Da hatten die Gastgeberinnen aber die Rechnung ohne den SV Wietmarschen gemacht.

Verlängerung denkbar

Beim 18:18 war die Partie wieder ausgeglichen und eine Verlängerung denkbar. Da aber zeigten die Gastgeberinnen erneut Zähne und Lara Drölle sowie Michelle Henkies kratzten gemeinsam die entscheidenden Abwehrbälle vom Hallenboden. Als der Punkt zum 25:22 den 3:0-Sieg besiegelte, tanzten die RCS-Spielerinnen im Kreis.

RCS: Adelina Asolli, Bonnie Bastert, Lara Drölle, Franziska Finke, Michelle Henkies, Leonie Hoffmann, Alina Hustadt, Laura Kemper, Kirsten Platte, Katharina Schallow, Kim Spreyer, Vanessa Vornweg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik