Handball-Bezirksliga

SG Ruhrtal wieder im Aufstiegsrennen – TV Neheim brilliert

Arg dezimiert, aber gekämpft wie die Löwen: Der TV Neheim (hier mit Hannes Koch) verliert beim Aufstiegsaspirant TG Voerde mit 27:33 (14:18).

Arg dezimiert, aber gekämpft wie die Löwen: Der TV Neheim (hier mit Hannes Koch) verliert beim Aufstiegsaspirant TG Voerde mit 27:33 (14:18).

Foto: SK

Arnsberg.   Besser hätte das Wochenende für die Bezirksliga-Handballer der SG Ruhrtal kaum laufen können. Auch der TV Neheim schlug sich tapfer.

Besser hätte das Wochenende für die Bezirksliga-Handballer der SG Ruhrtal kaum laufen können. Schon bevor die SG Ruhrtal mit der HSG Hohenlimburg II einen vermeintlich gefährlichen, allerdings nur mit einem Rumpfteam angetretenen Aufsteiger mit 37:28 (19:10) abfertigtn und sich damit eindrucksvoll für die 19:34-Hinspiel-Klatsche revanchierten, hatte die Spielgemeinschaft zwei Pluspunkte mehr auf dem Konto.

Einspruch abgelehnt

Weil der Bezirksliga-Staffelleiter Peter Pickel (Hagen) erwartungsgemäß den Einspruch des TuS Ferndorf III gegen den Abzug von insgesamt sieben Zählern wegen unerlaubten Einsatzes eines Jugendspielers ablehnte, sind sowohl die SG Ruhrtal als auch der TV Lössel plötzlich wieder ganz dick drin im Aufstiegsrennen, auch wenn die Nachbarschaftshilfe des TV Neheim, der sich mit seinem arg dezimierten Kader bei Aufstiegsaspirant TG Voerde tapfer schlug und deswegen „nur“ mit 27:33 (14:18) unterlag, ausblieb.

Die gut 150 Zuschauer in der Oeventroper Ruhrtalhalle rieben sich nach 19 gespielten Minuten und klarer 14:5-Führung ihrer Mannschaft verdutzt die Augen. Wie konnte, so fragten sie sich, unser Team im Hinspiel so unter die Räder kommen und mit 3:19 den höchsten Pausenrückstand der Vereinsgeschichte kassieren? Die Antwort war ganz einfach: Hohenlimburgs Aufgebot hatte mit dem vom ersten Vergleich so gut wie nichts zu tun, bestand zum Großteil aus reaktivierten Akteuren der abgemeldeten vierten Mannschaft. Selbst Spielertrainer Faruk Brahimi, der mit seinen 44 Jahren nur im Notfall aushilft, musste einspringen und düpierte die zu Beginn ein wenig passive SG-Abwehr bis zum 4:3 dreimal.

Die Antwort der SG Ruhrtal war erhöhte Aggressivität und schnelles Spiel über Rechtsaußen Röttger, der sechs seiner insgesamt zehn Tore bis zum 9:4 beisteuerte. Mit viel Dynamik und einigen schönen Spielzügen sowie starken Paraden von Keeper Gierse zog die Truppe von SG-Trainer Frank Mähl bis auf 18:8 (27.) davon, stellte allerdings nach dem 23:12 (35.) für einige Minuten den Spielbetrieb ein und gestattete dem Gast sogar bei doppelter Unterzahl zwei Tore.

Sieben Storm-Tore nach der Pause

Als Hohenlimburg auf 18:24 verkürzen konnte, sorgte die Kulisse für Aufmunterung. Zwar hatte die Abwehr nun auch gegen den zweiten HSG-Linkshänder Geisler (6) ihre Probleme, doch nach dem 31:25 konnten die konditionellen Vorteile zumindest dazu genutzt werden, um die zweite Halbzeit mit dem finalen Siebenmeter von Storm, der seine sieben Treffer allesamt nach der Pause erzielte, ausgeglichen zu gestalten.

SG: Gierse; Röttger (10), Storm (7/3), Humpert (4), Blanke (4), Lehmenkühler (3), M. Weber (2), Rapude (2), Schmidt (2), T. Weber (1), Hammer (1), Trüller (1).

Ausfall von vier Torhütern

„So zufrieden war ich nach einer Niederlage schon lange nicht mehr“, kommentierte Neheims Trainer Ludger Klinkemeier kurz vor Abtritt eines Kurzurlaubes die Leistung seiner Schützlinge bei der TG Voerde, die daheim weiter verlustpuntkfrei ist.

Der Ausfall von vier Torhütern konnte durch Holger Weck aus der Reserve kompensiert werden. Der TV Neheim macht das Fehlen unter anderem der Rapude-Brüder durch hohen Einsatz und Disziplin weitesgehend wett, war bis zum 11:12 durch den erstmals im Seniorenteam spielberechtigten Youngster Kim-Maurice Bräutigam sogar auf Augenhöhe. Auch den Viererpack der TG Voerde zum 16:11 steckte Neheim weg und hielt bis zum 20:22 (43.) Anschluss. Erst dann zogen die von D. Riebeling (14/7) angeführten Enneptaler davon.

TVN: Wecke (Liebig); S. Frohne (9/2), Koch (5), T. Frohne (4), Caruso (3), Rösler (3), Bräutigam (1), Hackmann (1), Spitthoff (1), Ilskens, Schulte, Coeppicus-Röttger.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben