Hallenfußball

24. RWE-WinterCup: Meschede, Arpe und Eslohe in einer Gruppe

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bestwig. Der 24. RWE-WinterCup macht Station in der Sporthalle am Schulzentrum in Bestwig. Der Regional-Cup „Sauerland Ost“ beginnt am Sonntag, 20. Januar, um 12 Uhr und als klassenhöchster Verein geht der Verbandsligist OSC Vellmar an den Start.

Vellmar hatte die Vorrunde in der Halle Schmallenberg allerdings mit mehr Mühe als erwartet abgeschlossen. Die Fußballer aus dem Landkreis Kassel belegten hinter Bezirksligist SpVg. Breckerfeld den zweiten Platz. In der Regional-Cup-Gruppe 2 bekommt es Vellmar mit dem SV Thülen, Germania Hovestadt und SV Dorlar-Sellinghausen zu tun. Thülen hatte die Vorrunde in Brilon als Gruppensieger und Dorlar die Vorrunde in Schmallenberg als Gruppenvierter beendet.

Eine schwere Regionalgruppe hat der Bezirksligist SV Schmallenberg/Fredeburg erwischt, der auf die Bezirksligisten Bad Lippspringe und Bad Berleburg sowie A-Ligist FC Westheim/Oesdorf treffen wird. „Es wäre schön, in die Endrunde einzuziehen, aber es sind viele gute Hallenteams dabei“, sagt Schmallenbergs Trainer Fabian Göddeke.

Landesligist SSV Meschede spielt in der Gruppe 3 und geht als Favorit ins Rennen. Die Kreisstädter wollen in Bestbesetzung den Einzug in die Endrunde am Sonntag, 3. Februar, schaffen. Meschede gewann in diesem Jahr zum 12. Mal in Folge die Stadtmeisterschaft in der Dünnefeldhalle und belegte bei der 23. Auflage des RWE-WinterCups hinter dem Sieger SuS Langscheid/Enkhausen Rang zwei. Mit der Vorbereitung auf die Rückrunde startet der Landesligist am 1. Februar.

Meschede bekommt es in der Regional-Gruppe 3 mit dem Bezirksligisten FC Arpe/Wormbach und den A-Ligisten SG Altenbüren/Scharfenberg und BC Eslohe zu tun. Eslohes Trainer Carsten Krämer vertraut seiner Hallenmannschaft aus der Vorrunde. „Mit Arpe und Meschede haben wir zwei Kracher erwischt. Wir fahren aber nicht nach Bestwig, um nur drei Vorrundenspiele zu absolvieren“, sagt Krämer und ergänzt: „Der Einzug in die Endrunde wäre für uns eine tolle Geschichte.“

Die Gruppe 4 bilden die Bezirksligisten SW Breckerfeld und SV Brilon sowie die A-Ligisten TV Fredeburg und VfL Giershagen. Giershagen hatte überraschend die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Marsberg gewonnen und blieb auch gegen den VfB Marsberg und Landesligist RW Erlinghausen ungeschlagen. „Wir möchten uns beim RWE-Cup ähnlich gut verkaufen“, sagt Thomas Plachetka vom VfL.

Was noch?

Der Fußball-Bezirksligist SV Hüsten 09 fährt heute nach Möhnesee-Körbecke. In der Ballspielhalle trifft die Mannschaft von Trainer Torsten Garbe (im Bild) in der Regional-Cup-Gruppe 3 des RWE-Cups auf die A-Ligisten SG Unna-Massen, TuS Bremen und VfL Platte Heide.

„Vor allem Platte Heide mit dem oberliga-erfahrenen Spielertrainer Christian Hensel hat eine sehr gute Hallenmannschaft“, sagt 09-Coach Torsten Garbe und ergänzt: „Nur, weil wir Bezirksligist sind, haben wir nicht automatisch die Favoritenrolle inne.“ Im Vergleich zur Vorrunde fehlen Philipp Völker, Markus Bednarek, Jan Schäfer und Jan Schröder beim SV Hüsten 09. Neu im Kader stehen Fabian Fischer, Dirk Mikolajczak und Marc Winkler.

Spielertrainer Torsten Garbe hat in der Vorrunde mit elf Treffern die Torjägerkrone gewonnen. Garbe wird heute in Körbecke ausgezeichnet und teilt sich das Preisgeld in Höhe von 200 Euro mit Ali Öncül (I.G. Bönen).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben