Fussball

25. RWE-Winter-Cup: Neuer Zuschauerrekord ist möglich

Der Turniersieger in Jubellaune: Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sundern gewannen in heimischer Halle den Regional-Cup „Sauerland Mitte" und nehmen damit am RWE-Super-Cup  teil.

Der Turniersieger in Jubellaune: Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Sundern gewannen in heimischer Halle den Regional-Cup „Sauerland Mitte" und nehmen damit am RWE-Super-Cup teil.

Foto: WP

Sundern.   Rund 300 Zuschauer verfolgten die Spiele in Sundern, knapp 200 waren es in Möhnesee und 250 in Bestwig. „Insgesamt über 1500 Zuschauer haben die Regional-Cup-Runden gesehen. Das ist ein Andeuten eines neuen Zuschauerrekordes“, führte Ralf Detzner, Organisator des RWE-Winter-Cups, aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Sporthalle des Schulzentrums in Sundern hatte Ralf Detzner, Organisator des 25. RWE-Winter-Cups, kaum einmal Ruhe. Immer wieder waren Fragen zum Ablauf zu beantworten oder Ehrungen vorzubereiten. Das Handy war ohnehin im Dauereinsatz. Schließlich wollte der Turnier-Chef wissen, wie die Regional-Cup-Runden in den anderen Hallen gelaufen sind.

„Aus der Sicht des Fußball-Kreises Arnsberg haben sich die drei richtigen Mannschaften für den RWE-Super-Cup qualifiziert. Aber es waren auch die drei besten Mannschaften, die ich hier gesehen habe“, sagte Detzner am Samstagabend kurz vor der Siegerehrung. Beim Regional-Cup „Sauerland Mitte“ haben der TuS Sundern, der FC BW Gierkämpen und der SuS Langscheid/Enkhausen das Ticket für das Finale am 2. Februar in Hüsten gelöst.

In qualitativer Hinsicht sei, so Detzner, super Fußball gespielt worden. „Je länger das Turnier dauert, umso hochkarätiger und hitziger werden die Spiele“, urteilte er am Rande des Spielfeldes in Sundern. Nicht nur Detzner fiebert nun der finalen Entscheidung in der Sporthalle „Große Wiese“ in Hüsten entgegen. „Wir haben hochkarätige Qualifikanten. Wir werden ein würdiges Finale eines Jubiläumsturniers haben“, ist Detzner überzeugt.

In der Sporthalle in Körbecke hat es dagegen am zurückliegenden Samstag das große Favoritensterben gegeben. Neben Titelverteidiger SV Hilbeck verpassten auch die Landesligisten BSV Menden, SV Hüsten 09 und SSV Meschede den Einzug in das Super-Cup-Finale. Trotz des Ausscheidens sorgte der SV Hüsten für ein Glanzlicht auf dem Parkett: Er stellte den besten Torschützen der Vorrunde. Er war Philipp Völker, der mit 21 Treffern Platz 1 belegte. Schon im vergangenen Jahr hatten die Hüstener einen überzeugenden Torriecher: Elfmal netzte Thorsten Garbe, Spielertrainer des SV 09, bei der letztjährigen Auflage des RWE-Winter-Cups ein. Zusammen mit Ali Öncül (I. G. Bönen), der ebenfalls elf Tore erzielt hatte, nahm Garbe die Torprämie damals in Empfang.

Vorweg-Cup-Sieger zum Finale

Bei der Regional-Cup-Runde in Bestwig sorgte der A-Kreisligist SG Bödefeld/Henne-Rartal für eine dicke Überraschung. „Dass wir den Regional-Cup so souverän beherrschen, damit hatte ich nicht gerechnet. Meine Mannschaft ist gut drauf“, freut sich SG-Trainer Udo Dröge auf den Super-Cup.

Rund 300 Zuschauer verfolgten die Spiele in Sundern, knapp 200 waren es in Möhnesee und 250 in Bestwig. „Insgesamt über 1500 Zuschauer haben die Regional-Cup-Runden gesehen. Das ist ein Andeuten eines neuen Zuschauerrekordes“, führte Detzner aus.

Der RWE-Winter-Cup wird am Freitag, 31. Januar, mit dem Vorweg-Cup fortgesetzt. Daran nehmen die 12 besten Kreisligisten teil. Der Sieger komplettiert das Teilnehmerfeld des Super-Cups, der am Sonntag, 2. Februar, in der Sporthalle „Große Wiese“ in Hüsten ausgetragen wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben