Fußball

A-Liga West: Coronafall beim SSV Meschede – Spiele abgesagt

Der SSV Meschede (weiß-schwarze Trikots) beklagt einen Coronafall. Die Auswirkungen sind aktuell noch nicht abzusehen.

Der SSV Meschede (weiß-schwarze Trikots) beklagt einen Coronafall. Die Auswirkungen sind aktuell noch nicht abzusehen.

Foto: Georg Giannakis

Meschede.  Der nächste Coronafall erschüttert die Fußball-Kreisliga A West. Nach Fatih Türkgücü Meschede ist jetzt der SSV Meschede betroffen. Alle Details.

Die neue Spielzeit ist noch jung, doch die Fußball-Kreisliga A West hat neben abwechslungsreichen Partien schon außergewöhnlich viele Ereignisse abseits des Spielfeldes zu vermelden. Zunächst waren da zwei Coronafälle beim FC Fatih Türkgücü Meschede, dann der Rückzug des FC Mezopotamya Meschede. Der neueste Fall: A-Kreisligist SSV Meschede beklagt einen Coronafall, der sich auf mehrere mögliche Betroffene auswirken könnte.

Ein Spieler der zweiten Mannschaft des Vereins hatte zuletzt viel Umgang mit einem der zwei Brüder des FC Fatih Türkgücü Meschede, die beide positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Auch der SSV-Spieler wurde positiv getestet und befindet sich in Quarantäne.

Auswirkungen hat das auch auf die „Erste“ des SSV und bis zu sieben Spieler, die nun in häusliche Quarantäne geschickt wurden, weil sie Kontakt zum positiv getesteten Akteur der „Zweiten“ des SSV hatten. Die beiden Partien des SSV Meschede in der A-Liga West beim TV Fredeburg (Freitag, 18. September) und das Derby gegen den FC Remblinghausen (Sonntag, 20. September) wurden in Absprache des Vereins mit Staffelleiter Johannes Schmidt bereits abgesetzt.

So reagiert der SSV Meschede

Franz Schamoni, Fußball-Abteilungsleiter des SSV Meschede, hat die Nachricht von den Verdachtsfällen „richtig erschrocken“, wie er im Gespräch mit dieser Zeitung erklärte. „Man hat mit den Jungs normalerweise fast täglich zu tun. Ich hatte aber in dem Fall selbst Glück und war im Urlaub in Österreich. Ansonsten trainieren unsere erste und zweite Mannschaft aber zeitgleich, nutzen danach dieselben Duschen und sitzen nach dem Training draußen zusammen. Man denkt natürlich sofort an die Konsequenzen und hofft, dass alles nicht so schlimm wird“, sagte Schamoni.

Der positiv getestete Spieler der „Zweiten“ des SSV habe eine Liste mit Namen von Personen erstellen müssen, mit denen er zuletzt Kontakt gehabt hat. „Sechs, sieben Spieler unserer ersten Mannschaft sind darunter“, sagte Schamoni. Diese Fußballer müssten sich nun in der Corona-Teststation in Meschede-Enste testen lassen.

Natürlich bedauere er die Absagen der beiden Ligaspiele am Freitag, 18., und Sonntag, 20. September, betonte Franz Schamoni. „Es gibt aber keine Alternative dazu.“ Noch hofft der SSV Meschede darauf, dass der Klub sein Spiel in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals HSK gegen Ligakontrahent FC Cobbenrode am Freitag, 25. September, 19 Uhr, austragen kann. „Vielleicht könnten wir mit einer gemischten Mannschaft mit Spielern aus der ,Ersten’ und ,Zweiten’ auflaufen. Natürlich wäre unsere Qualität dann nicht dieselbe, aber wir könnten dann spielen“, sagte Schamoni.

Johannes Schmidt, Staffelleiter der Fußball-Kreisliga A West, betonte im Gespräch mit dieser Zeitung, „dass es natürlich gut wäre, wenn wir von weiteren Vorfällen dieser Art jetzt erst mal verschont bleiben. Aber man muss einfach das Beste darauf machen und die üblichen Abläufe einhalten. Wir hoffen in der nächsten Zeit auf Ruhe“. In der Kreisliga B West wird aufgrund der aktuellen Vorkommnisse auch das Spiel des SSV Meschede II am Sonntag, 20. September, 12.30 Uhr, beim FC Gartenstadt Meschede abgesagt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben