Hallenfußball

Arnsberger Stadtmeisterschaft: Favorit führt Feld wieder an

Sie werden wieder gejagt: Spieler und Trainerteam des SC Neheim jubeln im Vorjahr nach dem Gewinn der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

Sie werden wieder gejagt: Spieler und Trainerteam des SC Neheim jubeln im Vorjahr nach dem Gewinn der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft.

Foto: Philipp Bülter

Arnsberg.  Die 43. Ausgabe der Arnsberger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft ist ausgelost – und der SC Neheim wieder Favorit. Weitere Teams haben Chancen.

Die Gruppen für die 43. Ausgabe der Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft sind ausgelost worden. Im Sportheim des SV Herdringen zog dabei „Losfee“ Mika Ternes, Sohn von Michael Ternes (Vorsitzender des Kreisfußballausschusses des FLVW-Kreises Arnsberg) interessante Konstellationen.

Das schon jetzt sehnsüchtig erwartete Hallenfußballturnier, bei dem es vor allem um viel Prestige in der heimischen Fußballszene geht, findet in diesem Jahr von Freitag, 27., bis Sonntag, 29. Dezember in der Sporthalle Große Wiese in Arnsberg-Hüsten statt. Als Titelverteidiger wird Westfalenligist SC Neheim ins Rennen gehen, der es in der Gruppe B zunächst mit den drei A-Kreisligisten DJK GW Arnsberg, SG Herdringen/Müschede und FC Neheim-Erlenbruch sowie C-Ligist TuS Niedereimer zu tun bekommt.

Gruppenköpfe gesetzt

Wie bereits im Vorjahr hat der Ausrichter, jetzt der SV Herdringen, die Gruppenköpfe gesetzt. Dies sind neben Titelverteidiger SC Neheim die ranghöchsten weiteren Teilnehmer SV Hüsten 09 (Tabellensiebter der Landesliga 2) und TuS Voßwinkel (14. der Bezirksliga 4). Insgesamt nehmen 15 Teams an der Arnsberger Hallenfußball-Stadtmeisterschaft teil. Nicht dabei sind im Vergleich zum Vorjahr C-Kreisligist FC Tricolore, der auf eine Teilnahme verzichtet, eine Altherren-Stadtauswahl sowie der SV Herdringen und der TuS Müschede, die nach der Gründung einer Spielgemeinschaft entsprechend nur noch mit einer Mannschaft am Turnier teilnehmen.

Eröffnet werden die Titelkämpfe in der Sporthalle Große Wiese mit der Gruppe A, die am Freitag, 27. Dezember, von 18 Uhr an Sieger und Platzierte ausspielt. Das erste Spiel der Stadtmeisterschaft bestreiten dann Landesligist SV Hüsten 09 und B-Kreisligist FC BW Gierskämpen.

Das sagt Voßwinkels Coach Grebe

Weiter geht’s dann am Samstag, 28. Dezember, mit der Gruppe, die ab 13.30 Uhr ihre Begegnungen austrägt. In der ersten Paarung kommt es bereis zu einem Knallerspiel: A-Liga-Neuling FC Neheim-Erlenbruch möchte dann Westfalenligist und Titelverteidiger SC Neheim ärgern. Um 17 Uhr schließt sich dann die Gruppe C an, die mit dem Derby TuS Voßwinkel gegen den SV Bachum/Bergheim eröffnet wird.

„Wir haben fast schon traditionell die schwerste Gruppe erwischt. Trotzdem wollen wir die Endrunde erreichen und unseren Teil dazu beitragen, dass es eine attraktive und spannende Stadtmeisterschaft für die Zuschauer wird“, sagt Voßwinkels Trainer Marco Grebe. Am Endrundentag, Sonntag, 29. Dezember, starten die Spiele dann um 14 Uhr.

Alle Gruppen in der Übersicht

Gruppe A: SV Hüsten 09, TuS Oeventrop, SG Holzen/Eisborn, TuS Rumbeck, FC BW Gierskämpen.
Gruppe B: SC Neheim, DJK GW Arnsberg, SG Herdringen/Müschede, TuS Niedereimer, FC Neheim-Erlenbruch.
Gruppe C: TuS Voßwinkel, TuS Bruchhausen, Türkiyemspor Neheim-Hüsten, SV Arnsberg 09, SV Bachum/Bergheim.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben