Marsberg/Bad Arolsen. Nach drei Jahren Pause findet das Westheimer Hallenmasters vom 5. bis 7. Januar 2024 statt. Sechs HSK-Teams starten – ihre Gegner.

Zuletzt herrschte pandemiebedingt eine dreijährige Pause, doch nun findet das Westheimer Hallenmasters, das renommierte Hallenfußball-Turnier in Bad Arolsen, auch wieder mit sechs Mannschaften aus dem Hochsauerlandkreis statt. Das Turnier wird vom 5. bis 7. Januar 2024 in der Bad Arolser Großsporthalle ausgerichtet. Landesligist RW Erlinghausen gilt als Mitfavorit.

Die 18. Ausgabe des Westheimer Hallenmasters, das der TV Germania Rhoden veranstaltet, lockt mit einem attraktiven Sportangebot. 24 Männer- und acht Frauenteams gehen aufs Parkett. Die regionale Verteilung ist recht ausgewogen: 18 Mannschaften kommen aus Hessen, 14 aus Westfalen. Bei der nun bei der Brauerei Westheim erfolgten Auslosung ergaben sich spannende Konstellationen. Während im Frauenturnier je vier Teams in zwei Gruppen starten (kein HSK-Vertreter dabei), sind es bei den Männern 24 Mannschaften aufgeteilt auf vier Gruppen à sechs Teams.

Das Spektrum der Teams geht dabei von der Verbands- oder Landesliga bis zur Kreisliga B. Aus dem HSK treten neben Landesligist RW Erlinghausen noch Bezirksligist VfB Marsberg, A-Ligist SG Giershagen/Hoppecketal/Padberg sowie die B-Ligisten SG Altenbüren/Scharfenberg, FC Westheim/Oesdorf und SG Meerhof/Essentho an.

Die Gruppen bei den Männern

Gruppe 1: Rot-Weiß Erlinghausen, TSV Korbach, SG Vasbeck/Adorf, FC Germete/Wormeln, SG Giershagen/Hoppecketal/Padberg, VfR Volkmarsen. - Gruppe 2: SC Willingen, SG Rotes Land, SG Altenbüren/Scharfenberg, TuS Bad Arolsen, FC Westheim/Oesdorf, TSV Altenlotheim. - Gruppe 3: SG Rhoden/Schmillinghausen, TuS Massenhausen, FSV Bad Wünnenberg/Leiberg, VfB Marsberg, SG Vöhl/Basdorf/Werbetal, SV Blau-Weiß Hillershausen. - Gruppe 4: TuSpo Mengeringhausen, SG Meerhof/Essentho, TSV 08 Berndorf, FC Gütersloh II, Union Sportclub Altenautal, SG Nörde/Ossendorf.