Fussball-Landesliga

Aufsteigerduell in Brilon - Hüsten und RWE müssen reisen

Foto: RS

Sauerland.   In der Landesliga 2 erwartet der SV Brilon den VSV Wenden zum Aufsteigerduell. Jeweils Auswärtsspiele haben der SV Hüsten 09 und RW Erlinghausen.

Beim SV Hüsten 09 ist Wiedergutmachung angesagt. Nach der dritten Saison-Niederlage (1:3 gegen Aufsteiger VSV Wenden) will der Tabellendritte der Fußball-Landesliga 2 am Sonntag, 7. Oktober, im Auswärtsspiel bei RW Hünsborn zurück in die Erfolgsspur. Anstoß der Partie ist um 15 Uhr im Stadion am Löffelberg.

„Gegen den VSV Wenden haben Einsatz, Leidenschaft und der absolute Wille gefehlt. Jeder von uns sollte sich hinterfragen, ob er alles für den absoluten Erfolg gibt“, sagt 09-Abwehrspieler Jan Schultealbert. Auch Mannschaftskollege Lukas Gebhardt erwartet eine Reaktion: „Jeder Spieler steht nach der enttäuschenden Leistung gegen Wenden in der Pflicht.“

Acht Punkte aus acht Spielen

Klaus Borschel, Trainer des SV Hüsten 09, erwartet in Hünsborn ein „intensives Kampfspiel“. „Und daran wollen wir dieses Mal auch teilnehmen“, ergänzt Borschel. Die Rot-Weißen aus dem Kreis Olpe liegen aktuell mit acht Punkten aus acht Spielen auf dem fünftletzten Tabellenplatz. „Mit Hünsborn haben wir einen Gegner, der, ähnlich wie Wenden, mit dem Rücken zur Wand steht“, erklärt Borschel. Beim SV Hüsten 09 sind Torjäger Steffen Kern (11 Saisontore) und Lukas Gebhardt, die zuletzt grippegeschwächt waren, wieder voll einsatzfähig. Borschel: „Die Mannschaft hat unser Vertrauen. Wir sind überzeugt, dass die Jungs am Sonntag wieder eine sehr gute Leistung zeigen werden.“

Nicht weiter an Boden verlieren

RW Hünsborn hat Respekt vor dem Tabellendritten aus Hüsten. „Für mich ist es keine Überraschung, dass der SV Hüsten 09 so weit oben in der Tabelle steht. Sie haben vergangene Saison in der Rückrunde eine gute Serie gespielt“, sagt Hünsborns Trainer Andreas Waffenschmidt, der mit seiner Mannschaft nach der 2:4-Niederlage am vergangenen Spieltag beim FC Wetter nicht weiter an Boden im Kampf um den Klassenerhalt verlieren will. Waffenschmidt: „Wir werden versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen. Wir brauchen dringend Punkte, egal gegen wen.“

Individuelle Fehler abstellen

In der vergangenen Saison gewann RW Hünsborn sein Heimspiel gegen die Grün-Weißen aus Hüsten mit 3:0. Im Rückspiel im Stadion Große Wiese gab es eine 1:3-Niederlage. Von den bislang acht direkten Landesliga-Duellen konnte Hünsborn fünf sich entscheiden. Dreimal ging der SV Hüsten 09 als Sieger vom Platz. Andreas Waffenschmidt: „Unser Fokus muss darauf liegen, die individuellen Fehler endlich abzustellen. Sonst wird es nicht reichen.“ Fehlen wird bei Hünsborn Innenverteidiger Steffen Freitag. Auch Steffen Hatzfeld steht nicht zur Verfügung.

Aufsteigerduell an der Jakobuslinde

Der SV Brilon will am 9. Spieltag der Fußball-Landesliga 2 nach einer kleinen Durststrecke von zuletzt nur zwei Punkten aus drei Spielen zurück in die Erfolgsspur. Der Tabellenvierte erwartet am Sonntag, 7. Oktober, um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Jakobuslinde den VSV Wenden zum Aufsteiger-Duell.

Die Gäste aus dem Kreis Olpe haben nach schwachem Start mit nur fünf Niederlagen aus den vergangenen drei Spielen sechs Zähler geholt (2:0 bei Hohenlimburg 10 und 3:1 beim SV Hüsten 09) und rangieren auf dem drittletzten Platz.

Kodra steht nicht mehr zur Verfügung

Der SV Brilon ist zu Hause noch ungeschlagen (2 S., 2 U.) und dass soll auch gegen den VSV Wenden so bleiben. SVB-Trainer Stefan Fröhlich erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. „Die erste Saisonniederlage zuletzt in Gerlingen wird uns nicht umwerfen. Wir werden jetzt wieder aufstehen und wollen ein gutes Fußballspiel mit einem positiven Ergebnis abliefern. Dazu müssen wir aber an unsere Leistungsgrenze gehen. Wenn wir das schaffen, können wir gegen jeden Gegner gewinnen, auch gegen Wenden. Ich erwarte allerdings aufgrund der beiden Siege einen motivierten und selbstbewussten Gegner“, teilt Stefan Fröhlich mit. Personell sieht es gut aus beim SV Brilon. Bis auf Dardan Kodra, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht, sind alle Spieler fit.

Aus der Historie ist zu erwähnen, dass es zwischen beiden Teams von 1980 bis 1983 sechs Duelle gab. Wenden gewann drei Spiele und spielte zweimal an der Jakobuslinde Remis (1:1/0:0). Den einzigen SVB-Sieg mit einem überragenden Torhüter Uli Dröge gab es im September 1982 mit 1:0 in Wenden. Torschütze war Achim Belz.

RWE will sich oben festsetzen

Nach dem spielfreien Wochenende muss RW Erlinghausen am 9. Spieltag der Fußball-Landesliga 2 bereits zum fünften Mal in dieser Saison auswärts antreten. Die 120 Kilometer weite Tour führt die Rot-Weißen aus dem Stadtgebiet Marsberg zu Borussia Dröschede. Anstoß ist am Sonntag, 7. Oktober, um 16 Uhr im ESO-Stadion auf der Emst.

Die Borussia aus Dröschede liegt mit nur sieben Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Die vergangenen fünf Spiele (2 N., 3 U.) konnten nicht gewonnen werden. Zuletzt gab es eine 1:5-Pleite in Bad Berleburg.

Wesentlich besser läuft es bei RW Erlinghausen. Neun Punkte aus den vergangenen drei Partien lautet die Bilanz. Dadurch ist die Willeke-Elf auf den 5. Platz vorgerückt. Vor allem auch auswärts hat die Mannschaft überzeugt. Die einzige Niederlagegab es zum Auftakt in Brilon mit 3:4. „Dröschede ist eine heiße Aufgabe. Hier haben wir aber auch gleichzeitig die Chance, uns mit einem Sieg oben festzusetzen“, berichtet RWE-Trainer Sven Willeke.

Saison-Aus für Petrauskas

Dröschede ist daheim noch ungeschlagen (1 S., 3 U.) und hat eine positive Bilanz gegen RWE. Von den bisherigen zehn Vergleichen hat die Borussia fünf gewonnen und nur zwei verloren. Dreimal gab es eine Punkteteilung.

„Wir müssen den Glauben und die Gier entwickeln, dass wir aus Dröschede etwas Zählbares mitnehmen wollen. Dazu müssen wir robust auftreten und die Zweikämpfe annehmen“, sagt Willeke, der zwei Langzeitverletzte zu beklagen hat. Dzuigas Petrauskas hat sich im Spiel bei Erndtebrück II einen Kreuzband- sowie Meniskusriss zugezogen und ist am Donnerstag operiert worden. Zudem fällt Oliver Gutzeit weiter mit einer Kapselverletzung aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben