Leichtathletik

Bergklosterlauf: Dieses spannende neue Event bietet Bestwig

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Laufsportler des TuS Velmede-Bestwig freuen sich allesamt auf den ersten Bergklosterlauf am 24. September.

Die Laufsportler des TuS Velmede-Bestwig freuen sich allesamt auf den ersten Bergklosterlauf am 24. September.

Foto: Ulrich Bock/SMMP

Bestwig.  In der Gemeinde Bestwig soll ein neuer Volkslauf viele Laufsportler anziehen. Der „Bergklosterlauf“ bietet viel mehr als nur sportliche Action.

Früher löste der Internationale Ruhrtal-Volkslauf in der Gemeinde Bestwig stets große Begeisterung unter heimischen und vielen auswärtigen Laufsportlern aus. Hunderte Aktive starteten. Weil das Event unter anderem bedingt durch die Pandemie und fehlende Infrastruktur seit Jahren nicht mehr stattfand, entwickelte sich eine Vakanz – die nun ein Ende hat: Der TuS Velmede-Bestwig und das Bergkloster Bestwig richten am Sonntag, 24. September, erstmals den neu geschaffenen Bergklosterlauf aus.

Die Schwestern der heiligen Maria Magdalena Postel stellen sich mit ihren Einrichtungen dabei als Kooperationspartner zur Verfügung. Das Bergkloster bietet mit dem großzügigen Gelände und dem Berufskolleg Bergkloster Bestwig eine aus Sicht der Veranstalter „optimale Infrastruktur“. Zudem wirken das Berufskolleg und die benachbarte Bildungsakademie für Therapieberufe, bei der die Ordensgemeinschaft Mitgesellschafter ist, nun bei der Durchführung der Laufveranstaltung mit.

Mehr als 150 Anmeldungen für den Lauf am 24. September seien ein gutes Zeichen dafür, dass der neue Lauf Aufmerksamkeit erzeugt und ausprobiert werden möchte. Der TuS Velmede-Bestwig führt mit diesem Event die jahrzehntelange Tradition seiner Volksläufe fort. „Wir hoffen auf eine Teilnehmerzahl in Richtung 300, wie wir sie auch bei den Volksläufen vor der Corona-Zeit hatten“, sagt Winfried Gerold, Mitglied des Lauftreff-Vorstandes, und ergänzt: „Die neuen Alleinstellungsmerkmale machen hoffentlich viele auf diesen Lauf aufmerksam.“

Zahlreiche Laufsportler sollen mit einem neuen Konzept verzückt werden. Durch die Kooperation mit dem Kloster erfährt die Veranstaltung laut der Organisatoren „eine deutliche Aufwertung“. So bietet die zugehörige Bildungsakademie für Therapieberufe kostenlose Massagen für alle Teilnehmenden an. Die angehenden Erzieherinnen aus dem Berufskolleg Bergkloster Bestwig leisten Kinderbetreuung. Darüber hinaus gibt es vor den Kinderläufen ein Aufwärmprogramm.

Landschaftlich reizvolle Strecken

Die landschaftlich reizvollen Strecken starten unterhalb des Bergklosters am Bürgersportplatz und führen durch das Valmetal über Heringhausen und das Elpetal über Ostwig zurück zum Bergkloster. Die 21 Kilometer lange Halbmarathonstrecke führt zusätzlich über Andreasberg und bietet einige Höhenmeter.

Weiter sind ein Zehn-Kilometer-Lauf mit Walking, ein Jogging-Lauf über sechs Kilometer sowie Kinder und Jugend-Läufe im Angebot. Diese sind mit Ausnahme des Walkingwettbewerbs zugleich Wertungsläufe für die Volksbank-Sauerland-Lauf-Cup-Serie des LAC Veltins Hochsauerland. Gerold: „Somit ist vom Laufanfänger bis zum ambitionierten Langstreckler für jeden die passende Strecke dabei.“

Der Start am neu gestalteten Bürgersportplatz ist nur 400 Meter Fußweg vom Kloster entfernt. Somit können die Sportler erst mal am Kloster ankommen. „Das ist sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn gut erreichbar“, freut sich Gerold. Hinter dem Berufskolleg Bergkloster Bestwig gibt es 200 Parkplätze. „Außerdem stehen am Schulzentrum auch ebenerdige Wohnmobilplätze zur Verfügung“, erklärt das Vorstandsmitglied. Das könnte vor allem für Anreisende aus größerer Entfernung interessant sein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg