Fußball

Ein hartes, doch nicht unfaires Derby in Schmallenberg

Kämpferisch: Der SV Schmallenberg/Fredeburg (rote Trikots) und der BC Eslohe (blaue Trikots) sammeln jeweils einen Zähler.

Kämpferisch: Der SV Schmallenberg/Fredeburg (rote Trikots) und der BC Eslohe (blaue Trikots) sammeln jeweils einen Zähler.

Foto: Tobias Aufmkolk

Schmallenberg.  Jeweil ein Punkt zum Auftakt: Warum sowohl der SV Schmallenberg/F. als auch der BC Eslohe mit dem Start der Fußball-Bezirksliga leben können.

Zum Meisterschaftsauftakt der Fußball-Bezirksliga 4 bekamen die etwa 400 Zuschauer auf dem Wormbacher Berg in Schmallenberg ein spannendes Derby geboten. Das Duell zwischen dem SV Schmallenberg/Fredeburg und BC Eslohe hatte alles, was man sich von Nachbarschaftsvergleich wünscht. Einen Sieger gab es allerdings nicht: Trotz vieler Chancen auf beiden Seiten endete die Partie 1:1 (1:1).

„Auch wenn ich meine, dass wir heute zwei Punkte liegen gelassen haben, kann ich mit dem Unentschieden leben“, sagte Eslohes Trainer Jan Hüttemann. „Wir waren aus meiner Sicht die fußballerisch und läuferisch bessere Mannschaft“. Die Gäste begannen druckvoll. Vor allem in der ersten Halbzeit machte der BC Eslohe den zielstrebigeren Eindruck mit guten Möglichkeiten durch Matthias Althaus und Philip Bürger. „Wir konnten froh sein, dass wir in der ersten Hälfte nicht mit zwei, drei Toren in Rückstand geraten sind“, sagte Merso Mersovski.

Offensive Probleme

Der Schmallenberger Spielertrainer musste mit ansehen, wie Christoph Schürmann seinen Esloher Gegenspieler Matthias Althaus nur durch ein Foul im eigenen Strafraum bremsen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Florian Hümmler zum 0:1 (20.). Der SV Schmallenberg/F. hatte in dieser Phase offensichtliche Probleme, die Gäste unter Druck zu setzen. Wenn der SV dann aber vor dem BCE-Tor auftauchte, wurde es gefährlich: Ein zunächst harmlos wirkender Schuss von Merso Mersovski entwickelte sich als Bogenlampe, den Eslohes Torhüter Julian Bürger noch an die Latte lenkte. Den Abpraller versenkte Mirko Piechaczek zum 1:1 (30.).

Nach der Pause entschied der Unparteiische Constantin Reuber (SV Fortuna Freudenberg) nach einem Foulspiel von Raphael Müller auf Strafstoß, den Marco Gorges an den Pfosten schoss und auch Tayfun Bozkurt im Nachschuss nicht verwerten konnte. Bozkurt sah nach einem zu harten Einsteigen gegen Joan Nieswand Rot (52.) und plötzlich schien der SV in Unterzahl besser ins Spiel zu kommen. Bei Ballgewinn versuchten die Hausherren immer wieder mit langen Bällen Luca Schörmann in Szene zu setzen. Der aufmerksame Julian Bürger bewahrte seine Elf dreimal von einem Rückstand. Auf der Gegenseite probierte der BCE alles, doch viele Angriffe wurden zu umständlich abgeschlossen. In der 71. Minute herrschte wieder nummerischer Gleichstand, als Raphael Müller nach einem Foul an Luca Schörmann Rot sah (71.). Vier Minuten vor dem Schlusspfiff musste Christoph Schürmann mit Gelb-Rot vom Platz. Es blieb beim 1:1. Merso Mersovski: „Wir haben es uns mit den Platzverweisen selbst schwer gemacht.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben