Fussball-Bezirksliga

Elf von 16 Vereinen haben die Trainerfrage bereits geklärt

Trainer Uli Mayer, TuS Langenholthausen

Trainer Uli Mayer, TuS Langenholthausen

Foto: Dietmar Reker

Sauerland.   In der Fußball-Bezirksliga 4 haben bereits elf von 16 Vereinen die Trainerfrage für die kommende Spielzeit geklärt.

Bei Tabellenführer TuS Langenholthausen besitzt Erfolgs-Trainer Uli Mayer noch einen Vertrag bis Ende Mai 2020. „Er ist genau der Richtige für unsere erste Mannschaft“, sagt TuS-Vorsitzender Charly Grote und würde seinen Chef-Coach gerne sogar noch länger an den Verein binden.

Auch der TuS Sundern (2. Platz) setzt auf dem Trainerposten auf Kontinuität. Coach Carsten Krämer geht im Sommer in seine dritte Saison im Röhrtal. „Es macht einfach Bock, mit dem Team zu arbeiten“, sagt Krämer.

Keinen Wechsel an der Seitenlinie gibt es auch beim SuS Langscheid/Enkhausen (3. Platz). Der Vertrag mit Trainer Manuel Sander, der im Februar 2017 die Mannschaft von der Sorpe übernommen hat, ist um eine weitere Spielzeit verlängert worden. „Es gab kaum Gründe, warum wir nicht verlängern sollten“, berichtet Matthias Kauke, Sportlicher Leiter des SuS.

Auf eine weitere Zusammenarbeit mit seinem Chef-Coach Merso Mersovski setzt auch Aufsteiger SV Schmallenberg/Fredeburg (4. Platz). Mersovski geht im Sommer bereits in seine vierte Saison.

Reine Formsache war beim BC Eslohe (5. Platz) die Vertragsverlängerung mit Coach Jan Hüttemann, die bereits Ende November 2018 perfekt gemacht wurde. Der 32-jährige Hüttemann ist seit der Spielzeit 2017/18 für die erste Mannschaft verantwortlich.

Der FC Arpe/Wormbach (6. Platz) hat die Trainerfrage in dieser Woche geklärt. Jens Richter geht im Sommer in sein zweites Jahr als Chef-Coach. Richter: „Wir wollen den eingeschlagenen Weg weiterführen und uns stetig verbessern. Da haben wir noch einiges zu tun.“

Noch offen ist dagegen die Trainerfrage beim FSV Bad Wünnenberg/Leidberg (7. Platz). Bislang haben noch keine Gespräche zwischen Vorstand und Trainer Christian Nolte stattgefunden. 90 Prozent der Spieler haben sich für eine Weiterbeschäftigung von Nolte ausgesprochen.

Bei TuRa Freienohl (8. Platz) besitzt Trainer Freddy Quebbemann noch einen Vertrag bis Ende der Spielzeit 2019/20.

Die SG Serkenrode/Fretter (9. Platz) wird in der Saison 2019/20 nicht mehr von einem Duo gecoacht. Während Christian Günther für eine weitere Spielzeit zugesagt hat, beendet Matthias Kremer im Sommer seine Trainerkarriere.

Der VfB Marsberg (10. Platz) hält sich in Sachen Vertragsverlängerung mit Coach Paul Bender bedeckt. Auf Nachfrage wollte sich der Verein nicht äußern.

Noch offen auch ist die Trainerfrage bei den Sportfreunden Hüingsen (11. Platz). Zwischen Vorstand und Giancarlo Fiore haben noch keine Gespräche stattgefunden.

Einen Neuanfang wird es im Sommer beim SV Herdringen (12. Platz) geben. Coach Klaus Strojnowski und der Verein vom Krähenbrink gehen nach acht Jahren getrennte Wege. Nachfolger wird Peter Kozok, der zurzeit noch Spieler bei A-Ligist TuS Oeventrop ist.

Der SV Oberschledorn/Grafschaft (13. Platz) geht erst einmal mit Sebastian Meyer als Nachfolger des im Dezember zurückgetretenen Mario Emde in die verbleibenden Spiele der Rückrunde. „Über die neue Saison sprechen wird später“, teilt Meyer mit.

Noch nicht geklärt ist auch bei den Sportfreunden Birkelbach (14. Platz) die Trainerfrage für die neue Saison. Es gab noch keine Gespräche mit Christian Hartmann.

Verlängert um eine weitere Saison hat der TuS Müschede (15. Platz) die Zusammenarbeit mit Coach Daniele Murgo.

Der SSV Meschede (16. Platz) wird ab sofort bis Ende der Saison 2019/20 von Dirk Stratenschulte und Ünal Görgün (neu von Fatih Türkgücü Meschede) trainiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben