Fussball

FC Assinghausen/W./W. ist im Siegerland zum Siegen verdammt

Foto: alex

 Foto: alex

Assinghausen.   Der FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen trägt am Sonntag, 10. Juni, beim SV Setzen das Rückspiel um den Bezirksliga-Aufstieg aus.

Die letzte Ausfahrt zur Fußball-Bezirksliga heißt Setzen im Siegerland. Der FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen, Meister der Fußball-A-Liga Ost, steht am Sonntag, 10. Juni, um 15 Uhr im Rückspiel um den Bezirksliga-Aufstieg beim SV Setzen, Vize-Meister der A-Liga Siegen-Wittgenstein, nach dem 2:2-Unentschieden am Donnerstabend allerdings vor einer Herkulesaufgabe.

Der SV Setzen hat die klar besseren Karten im Aufstiegsrennen, nicht zuletzt weil in den beiden Spielen die UEFA-Pokal-Regel (bei Torgleichheit geben die auswärts erzielten Treffer den Ausschlag) angewandt wird. Setzen reicht somit schon ein 0:0 oder 1:1 zum Sprung in die Bezirksliga.

Die Luft war raus

Der FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen muss sich auf jeden Fall gewaltig steigern, wenn er das (fast) Unmögliche noch möglich machen will. „Es ist schon sehr bitter, dass wir das Spiel nach der schnellen 2:0-Führung nicht gewonnen haben. Wir haben Setzen durch unsere Fehler stark gemacht und die Gäste sind zum Schluss mit einem Traumtor (20 Meter in den Winkel; Anmerkung der Redaktion) noch zum verdienten Ausgleich gekommen. Bei uns war am Ende die Luft raus. Wir hatten keine Ordnung mehr und haben im Aufbau viele Fehler gemacht“, berichtet Andreas Frese, Trainer des FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen.

Die Mannschaft aus dem Stadtgebiet Olsberg hat den Bezirksliga-Aufstieg allerdings noch nicht zu den Akten gelegt. „Wir wollen die 76 Kilometer weite Tour nicht umsonst machen. Unsere Chancen sind natürlich kleiner geworden. Die Partie wird für uns ein ganz dickes Brett. Es ist aber noch nichts verloren. Wir haben schon in der Meisterschaft auswärts voll überzeugt“, sagt Frese und fügt hinzu: „Wir müssen im letzten Spiel der Saison noch einmal ein richtiges Feuer entfachen.“ Der FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen muss auf Joshua Wicklein (Urlaub) verzichten. Dafür ist Frederik Will wieder dabei.

Tolle Aufholjagd

Die Verantwortlichen des SV Setzen sind im Vorfeld der Partie zuversichtlich. „Das war eine tolle Aufholjagd. Nach dem 0:2 hat sich die Mannschaft ins Spiel gebissen und verdient den Ausgleich gemacht“, sagt Dirk Schwarzfärber, Pressesprecher des SV Setzen. „Jetzt wollen wir im Rückspiel alles klar machen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik