Fussball-Bezirksliga

FC BW Gierskämpen zieht Mannschaft vom Spielbetrieb zurück

Foto: Tobias Aufmkolk

Arnsberg.   Der FC Blau-Weiß Gierskämpen hat sein „Abenteuer“ Fußball-Bezirksliga vorzeitig beendet.

Die erste Mannschaft wird mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb in der Bezirksliga 4 zurückgezogen, schon am Sonntag tritt das Team zum Heimspiel gegen den TuS Langenholthausen nicht mehr an.

„Es hat keinen Zweck mehr – wir tun uns keinen Gefallen damit“, so die Vorstandsmitglieder Uwe Löwe (Vorsitzender) und Michael Vollmer (Schatzmeister) am Donnerstag im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Entscheidung hat das Duo in enger Abstimmung mit den weiteren Vorstandsmitgliedern und der Mannschaft getroffen, sie fiel während einer Sitzung am Mittwochabend – einstimmig.

FC BW Gierskämpen zieht Mannschaft vom Spielbetrieb zurück

Die Liga für den Neustart ist offen

Die Konsequenz – „lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende“ – resultiert auch aus der Erkenntnis heraus, die Zukunft des Gesamtvereins nicht aufs Spiel setzen zu dürfen. „Wir haben eine intakte Damenmannschaft, eine Zweite, die in der D-Kreisliga spielt, und fast 100 Jugendspieler“, erklärt Uwe Löwe, und betont, „das soll auch so bleiben.“ Wie es um die sportliche Perspektive der ersten Mannschaft bestellt ist, lässt der Vorsitzende noch offen. „Wir haben den Jungs vier Wochen Zeit gegeben, um den Kopf frei zu bekommen, dann hoffen wir natürlich, dass sich der verbliebene Stamm bereit erklärt, mit uns den sportlichen Neuanfang in der Saison 2018/19 zu wagen“, sagt Löwe. Ob dann für die Kreisliga A gemeldet wird, lässt er ebenfalls offen. Die Gründe für den sportlichen Niedergang analysieren die Verantwortlichen sachlich und nüchtern. „Wir haben den Abgang wichtiger Spieler nicht kompensieren können“, sind sich Löwe und Vollmer einig, „von den Neuen haben die meisten den Kopf zu schnell hängen lassen.“ Trotzdem mache niemand bei Blau-Weiß der Mannschaft einen Vorwurf. Die Entscheidung habe man auch getroffen, um die Jungs aus der Schusslinie zu nehmen – und um den guten Ruf des Vereins zu schützen.

Mitgliederversammlung

Dabei ist auch der Schatzmeister gefordert: „Die Abmeldung, Verlust der Zuschauereinnahmen – es wird finanziell nicht einfach“, sagt Michael Vollmer, der bereits auf der Suche nach neuen Einnahmequellen ist. Mehr Veranstaltungen wird es künftig geben – mit einer Neuauflage des beliebten „blau-weißen Abends“ als Flaggschiff.

Die Mitglieder werden noch im November während einer Versammlung über alles informiert. „Wir müssen nach vorne schauen, auch in schlechten Zeiten“, zeigt sich Uwe Löwe kämpferisch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik