Fussball

FC Fleckenberg/Grafschaft mit furioser Aufholjagd

 

 

Foto: Rene Traut

Siegen-Geisweid.  Der FC Fleckenberg/Grafschaft darf wieder vom Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga träumen.

Auf die zwei Niederlagen in der Aufstiegs-Relegation der A-Liga-West- und Ost-Meister gegen den FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen (0:4 und 1:2) hat die Mannschaft von Spielertrainer Enrico Ledda im Siegerland genau die richtige Antwort gegeben.

Nur 68 Stunden nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen erkämpfte sich der FC Fleckenberg/Grafschaft in der zweiten Relegationsrunde zur Bezirksliga beim 1. FC Türk Geisweid, Vize-Meister der A-Liga Siegen-Wittgenstein, nach 0:2- und 1:3-Rückstand noch ein 3:3-Unentschieden. Damit hat sich der Verein aus dem Schmallenberger Sauerland eine hervorragende Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag, 16. Juni, um 16 Uhr in Fleckenberg verschafft. Der Ledda-Truppe reicht jetzt neben einem Sieg bereits ein 0:0, 1:1 oder 2:2 zum Aufstieg in die „Bundesliga des Sauerlandes“.

1760 Zuschauer

Der FC Fleckenberg/Grafschaft brauchte allerdings einige Zeit, um vor 1760 Zuschauern (Angabe des FC Türk Geisweid) in die Partie zu finden. Bereits nach zwölf Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber durch Treffer von Bayer und Top-Torjäger Jüngst. Anschließend zeigte die Mannschaft von Trainer Enrico Ledda jedoch Moral und war nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Nebi Kafaoglu (22.) endgültig im Spiel. Aber noch vor dem Seitenwechsel stellte Bektes mit seinem Treffer zum 3:1 (39.) den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Sören und Lars Urban treffen

In Halbzeit zwei startete der FC Fleckenberg/Grafschaft dann jedoch eine furiose Aufholjagd. In der 65. Minute gelang Sören Urban per Kopf nach einer Flanke von Lars Hochstein der 2:3-Anschlusstreffer. Die Gäste erhöhten nun noch einmal den Druck und kamen in der 83. Minute nach einer zu kurz abgewehrten Ecke durch einen Weitschuss von Lars Urban zum verdienten 3:3-Ausgleich.

„Kompliment an die Jungs. Sie haben eine ganz tolle Moral gezeigt“, sagte Fleckenbergs Spielertrainer Enrico Ledda nach der Partie. „Gefühlt ist das eine Niederlage. Wir hatten das Spiel sehr gut im Griff. Man hat gesehen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Wir müssen uns nur belohnen“, ergänzte Türk-Coach Selimbey Öztürk.

FC Fleckenberg/Grafschaft: Pape, Lübke, Julian Urban, Heimes, Sören Urban, Lars Urban, Habbel (90. Derouiche), Langefeld (85. Eßler), Kafaoglu (77. Ledda), Hochstein, Galwas. - Tore: 1:0 (8.) Bayer, 2:0 (12./Elfmeter) Pascal Jüngst, 2:1 (22.) Nebi Kafaoglu, 3:1 (39.) Aykut Bektes, 3:2 (65.) Sören Urban, 3:3 (83.) Lars Urban.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben