Leichtathletik

„Finnensturm“ in Arnsberg: Spiel mit Licht und Dunkelheit

Ein stimmungsvoller Lauf mitten im November: Vor allem die jungen Leichtathleten genießen das spezielle Flair des Finnensturms.

Ein stimmungsvoller Lauf mitten im November: Vor allem die jungen Leichtathleten genießen das spezielle Flair des Finnensturms.

Foto: Meike Helber

Arnsberg-Hüsten.  Mit seiner besonderen Atmosphäre will der „Finnensturm“ in Arnsberg am 22. November erneut viele Laufsportler anlocken. Das mach das Event aus.

Die zehnte Ausgabe des Finnensturms steht an. Die beliebte Laufsportveranstaltung im Sportpark in Arnsberg-Hüsten wird am Freitag, 22. November, von 17 Uhr an ausgerichtet. Veranstalter LAC Veltins Hochsauerlandland möchte erneut mit seinem ganz speziellen Konzept überzeugen.

Das Konzept

Der Finnensturm ist ein Lauf der besonderen Art, der sich seit Jahren bewährt und nun in seine schon zehnte Auflage geht. Die Mischung aus Dunkelheit und der attraktiven Beleuchtung am jeweiligen Streckenrand der illuminierten Holzschnitzelbahn machen gerade im Start- und Zielbereich für alle Sportler und Zuschauer aus dieser Veranstaltung ein spezielles Erlebnis. Insbesondere für die Kinder sind es tolle Bedingungen, die im Idealfall auch für ein noch größeres Interesse des Nachwuchses am Laufsport sorgen. Die „Örtlichkeit im Sportpark Hüsten“, der „Novemberabend“ sowie die „faszinierende Beleuchtung“ seien die Erfolgsgaranten des Finnensturms, hatte Thomas Vielhaber, Ex-Vorsitzender des LAC Veltins Hochsauerland, bereits im Vorjahr erklärt.

Die Läufe

Vielhabers Nachfolger im Amt als LAC-Veltins-Chef, Norbert Runde, ist selbst begeisterter Leichtathlet. „Wir nehmen wieder jedes Wetter und jedes Outfit“, sagt er vor dem Start des zehnten Finnensturms. LAC-Pressesprecher Michael Küsgen, der auch am 22. Novenber wieder als Moderator der Veranstaltung fungieren wird, hält ebenfalls große Stücke auf den Traditionslauf: „Das ist Arnsbergs schönste Outdoor-Veranstaltung und für alle Sportler ein Top-Event“, sagt er.

Erneut werden bei der zehnten Ausgabe des Finnensturms vier Läufe angeboten, die auf der Finnenbahn im Sport- und Solepark Hüsten ausgetragen werden. Die Läufe tragen die Namen Flitzebogen, Sausewind, Herbstorkan und Raserei. Los geht’s am 22. November um 17 Uhr mit dem Flitzebogen (eine Runde beziehungsweise ein Kilometer), das Ende der Veranstaltung wird dann mit der Raserei (fünf Runden, also fünf Kilometer) gegen 18.50 Uhr eingeläutet.

Die Vorjahressieger

Leonard Arnold vom SC Hagen-Wildewiese feierte im Vorjahr den Sieg im Hauptlauf über fünf Kilometer und verbesserte den Streckenrekord auf 16:25 Minuten. Fkadu Haile (VfL Fleckenberg) wurde in 17:30 Minuten Zweiter, hinter ihm landete André Kraus vom TuS Oeventrop auf Rang drei. Bei den Frauen setzte sich Luciene Cramer (Laufladen Endspurt) in 21:26 Minuten über fünf km durch. Ruby Mehn (LG Warstein-Rüthen) kam als Zweite ins Ziel, während sich Carolina Hoff-Gerke (SC Hagen-Wildewiese) Platz drei sicherte. Starke Leistungen zeigten auch die Mannschaft des SC Hagen-Wildewiese, die über fünf Kilometer die Teamwertung gewann. Auch in diesem Jahr wollen die Läufer des Vereins, der ein Dauerbrenner beim Finnensturm ist, für Furore sorgen.

Die Anmeldung

Bis höchstens eine halbe Stunde vor dem Start der jeweils vier Läufe ist eine Anmeldung möglich. Das LAC Veltins Hochsauerland weist als Veranstalter darauf hin, dass Interessierte aufgrund des erneut großen Andrangs unbedingt die Möglichkeit nutzen sollen, sich im Internet anzumelden. Das erleichtere die Arbeit der Organisatoren und vereinfache auch für die Aktiven die Anmeldungsmodalitäten.

Interessierte melden sich im Internet bis Dienstag, 19. November, für den Finnensturm an: http://my6.raceresult.com/132641

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben