Fussball-Bezirksliga

Freienohl verzichtet auf die Partie in Schmallenberg

Foto: Martina Dinslage

Freienohl.   In der Fußball-Bezirksliga 4 gibt es am drittletzten Spieltag der laufenden Saison den dritten Nichtantritt.

In der „Fußball-Bundesliga des Sauerlandes“ findet am Sonntag, 12. Mai, die Partie zwischen dem SV Schmallenberg/Fredeburg und TuRa Freienohl nicht statt. Freienohl verzichtet aufgrund von Personalsorgen auf eine Austragung. Schmallenberg bekommt damit kampflos die drei Punkte. Einer Verlegung auf den kommenden Donnerstag, 16. Mai, soll der SV Schmallenberg/Fredeburg nach Auskunft der Freienohler nicht zugestimmt haben, weil dann wiederum dem Aufsteiger wichtige Spieler gefehlt hätten.

Reserve kämpft um Klassenerhalt

„Wir haben 22 Akteure im Kader und davon fehlen uns am Sonntag gleich zwölf. Vier meiner Jungs sind krank oder verletzt. Vier sind gesperrt und vier beruflich verhindert. Somit habe ich nur noch acht Feldspieler“, begründete Freddy Quebbemann, Trainer des TuRa Freienohl, die Absage im Gespräch mit der Sauerlandsport-Redaktion. „Wir bedauern diese Absage zutiefst, haben aber keine Alternative gesehen.“

Auf Spieler aus der zweiten Mannschaft wollte Freienohl nicht zurückgreifen, denn die Reserve kämpft aktuell noch um den Klassenerhalt in der B-Liga Arnsberg. Die Reserve, die am Sonntag, 12. Mai, bei der SG Beckum/Hövel spielt, ist zurzeit Tabellendrittletzter, allerdings punktgleich mit den vier davor platzierten Mannschaften des TuS Voßwinkel II, Türkiyemspor Neheim-Hüsten, SC Neheim II und SSV Stockum (alle 28 Zähler).

Schulte: Viele Gedanken gemacht

„Wir haben uns, bevor wir die Partie endgültig abgesagt haben, sehr viele Gedanken gemacht. Fakt ist: Wir greifen nicht mehr in den Auf- oder Abstiegskampf ein. Hätten wir dagegen unsere Zweite nach Schmallenberg geschickt, wäre dies gegenüber dem TuS Sundern und BC Eslohe nicht fair gewesen. Sundern, Eslohe und Schmallenberg können alle noch Vize-Meister werden und in der Bezirksliga zählt bei Punktgleichheit das Torverhältnis“, teilte Jürgen Schulte, 1. Vorsitzender des TuRa Freienohl, auf Nachfrage der Sauerlandsport-Redaktion mit. „Außerdem wollten wir natürlich nicht unsere zweite Mannschaft schwächen. Als es dann auch mit der Verlegung nicht geklappt hat, blieb am Ende nur die Absage.“

Vor Freienohl hatten bereits der inzwischen als Absteiger feststehende TuS Müschede auf eine Austragung des für den 14. April angesetzten Punktspiels bei Meister TuS Langenholthausen aufgrund von großen Personalsorgen und der SSV Meschede auf die Partie bei SF Hüingsen (17. Spieltag) verzichtet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben