Formbarometer

Gewinner und Verlierer: Das Sport-Wochenende im HSK

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Spieler des BC Eslohe bejubeln einen Treffer im Topspiel gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg.

Die Spieler des BC Eslohe bejubeln einen Treffer im Topspiel gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg.

Foto: Tobias Aufmkolk

Von Glückspilzen und Pechvögeln: So lief das Sport-Wochenende im HSK laut unserem Formbarometer.

GLÜCKSPILZE

BC Eslohe
Wendepunkt: Noch vor wenigen Wochen verlor der Fußball-Bezirksligist das Verfolgerduell gegen den TuS Sundern, seitdem gab es drei Siege in Folge. Nun steht das Team von Trainer Jürgen Winkel nach dem 3:1-Sieg gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg an der Tabellenspitze.

TuS Oeventrop
Hoffnungsschimmer: 442 Tage mussten die Bezirksliga-Fußballer vom TuS auf einen Sieg in einem Meisterschaftsspiel warten, nun gab es endlich mal wieder Grund zum Jubeln.

RC Sorpesee
Treue: Julian Schallow bleibt Trainer beim Volleyball-Zweitligisten. In der vergangenen Woche war sich Schallow dessen unsicher, nach Gesprächen möchte er aber weitermachen. Seine Worte ans Publikum nach der Pleite gegen Oythe bewegten die Zuschauer – und machten Mut für die Zukunft.

Laura Nolte
Topform: Die für den BSC Winterberg startende Bobpilotin hätte kaum besser in die Saison kommen können. Am Wochenende gab es den zweiten Saisonsieg im Zweierbob, dazu gesellte sich auch der zweite Podestplatz im Monobob. Olympia kann kommen.


PECHVÖGEL

Sport in der Pandemie
Ungerecht: Ein Spiel zu verlieren, weil ein Team angesichts der aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie nicht anreisen möchte, ist sehr schwer zu akzeptieren. In der Fußball-Landesliga war das der Fall, Lüdenscheid verzichtete auf das Spiel in Erlinghausen.

SC Neheim
Unkonzentriert: Gegen Concordia Wiemelhausen ließ der Fußball-Westfalenligist einiges vermissen. Viel zu hoch die Fehlpassquote, zu selten gelungene Aktionen in der Offensive und dann auch noch Pech mit zwei Abseitsstellungen. Dazu die Schulterverletzung von Daniel Bald.

SV Schmallenberg/Fredeburg
Abgestürzt: Das Team von Trainer Merso Mersovski hat schwere Wochen hinter sich. Erst das Auswärtsspiel in Sundern (1:1), nun die Pleite in Eslohe. Die Tabellenführung ist erst einmal weg. Allerdings: Sowohl Sundern wie auch Eslohe müssen in der Rückrunde noch in Schmallenberg antreten.

Zusammengestellt von Fabian Vogel

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Arnsberg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben