Frauen-Handball

Handball-Landesliga: HV Sundern backt kleine Brötchen

So jubelte der HV Sundern nach dem Aufstieg.

So jubelte der HV Sundern nach dem Aufstieg.

Foto: Verein

Die Landesliga-Handballerinnen des HV Sundern starten nach Aufstieg in die Vorbereitung auf das Unternehmen Klassenerhalt.

Sundern. Laufen, werfen und schwitzen für das große Ziel: Die Handball-Damen des HV Sundern spielen nach ihrem Aufstieg ab September in der Landesliga Staffel 4 und streben dort den Klassenerhalt an. „Erstmal backen wir kleine Brötchen. Wenn mehr geht, dann wollen wir auch mehr“, kündigt Trainerin Anke Dannhauer an.

Seit Anfang Juli bereitet sich der Aufsteiger auf die kommende Saison vor. Urlaubsbedingt ist das Team nicht immer komplett, doch Dannhauer kann auf einen großen Kader setzen. Bemerkenswert ist, dass keine einzige Spielerin die Mannschaft im Sommer verlassen hat. Aus der Reserve hat Trainerin Dannhauer mit Carolin Stute „ein Talent mit viel Potenzial“ in die erste Mannschaft hochgezogen. In der vergangenen Saison war sie noch in der A-Jugend aktiv.

Viel Kraft- und Athletiktraining

Dreimal pro Woche bittet Dannhauer ihre Mädels zum Training. Montags, mittwochs und freitags setzen sie den Grundstein für eine erfolgreiche Landesliga-Saison. „Der Juli war geprägt von vielen Kraft-, Ausdauer-, und Athletikeinheiten“, sagt Anke Dannhauer. Die nächsten zwei Wochen ist sie im Urlaub, danach soll es vermehrt mit dem taktischen Bereich weitergehen. In der Zwischenzeit übernimmt A-Jugend-Trainerin Melanie Schulte die Einheiten. Am Wochenende steht für die Handball-Damen aber eine lockere und lustige Veranstaltung an. Sie stellen ein Team bei einem Beachhandball-Turnier und tauschen die Trainingshalle gegen den weichen Sand. „Da steht der Spaß natürlich im Vordergrund und ich hoffe, dass alle gesund zurückkommen“, sagt Dannhauer.

Nach ihrem Urlaub sollen die neuen taktischen Elemente in zwei internen Trainingslagern gefestigt und bei vier Testspielen ausprobiert werden. „Ich bin gespannt, welche Leistung wir da zeigen. Grundsätzlich ist mir wichtig, dass wir während der Vorbereitung oft den Ball in der Hand haben und viel unter realen Bedingungen testen“, sagt Dannhauer. Nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga will die Trainerin, die in Soest wohnt, weiter auf Tempo-Handball setzen. „Das hat letzte Saison schon gut funktioniert. Das schnelle Spiel soll uns einfache Tore ermöglichen“, sagt sie. In der Verteidigung steht die Variabilität im Vordergrund - oft spielt der HV Sundern eine offensive Deckung, je nach Situation und Gegner auch eine defensive. „Wenn wir variabel sind, machen wir es den Gegenspielern schwer, da sie sich schlechter auf uns einstellen können“, sagt Dannhauer.

Wenn die Saison am 14. September startet, trifft die Sunderner Trainerin auf viele unbekannte Teams. „Ehrlich gesagt kenne ich nur die SG Ruhrtal, die mit uns aufgestiegen ist“, sagt sie. Daher will sie zunächst kleine Ziele setzen und spricht vorerst nur vom Klassenerhalt. In der Hinrunde will sie sich mit ihrer Mannschaft in der Landesliga akklimatisieren und in der Rückrunde angreifen, um die nötigen Punkte zu holen. „Wir wollen uns aber nicht verstecken. Wenn wir die Chance auf den Sieg haben, dann werden wir sie nutzen“, kündigt Dannhauer an, die während der Saison zweimal wöchentlich zum trainiert. Über den Fitnesszustand und die Einstellung ihrer Mannschaft macht sie sich ohnehin keine Sorgen. „Die Mädels sind nicht faul und koordinationsmäßig stehen wir sehr gut da“, erklärt sie. Viele der Spielerinnen, so Dannhauer, gehen zusätzlich zum Mannschaftstraining noch joggen oder ins Fitnessstudio.

Kochen und Essen verbindet

Bevor das Abenteuer Landesliga beginnt, steht Ende August noch eine Teambuilding-Aktion der besonderen Art an. In einer großen Küche, die Dannhauer für einen Abend angemietet hat, wird das Team in Kleingruppen ein Drei-Gänge-Menü zaubern. „Das ist eine außergewöhnliche Idee, die aber allen gefallen dürfte. Schließlich verbindet das gemeinsame Kochen und Essen“, sagt die HVS-Trainerin. An diesem Abend soll - satt und gut gestärkt - auch eine Saisonbesprechung stattfinden, bei der die Vorbereitung resümiert wird und letzte Feinheiten für die neue herausfordernde Spielzeit geklärt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben