Fussball-Bezirksliga

Hochrechnung des TuS Sundern vor Top-Spiel in Hüingsen steht

Das Hinspiel zwischen dem TuS Sundern und Hüingsen endete 1:1. 

Das Hinspiel zwischen dem TuS Sundern und Hüingsen endete 1:1. 

Foto: Tim Cordes

Sauerland.  Kann Fußball-Bezirksligist TuS Sundern den 11-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter FC Arpe/Wormbach noch aufholen?

In der Fußball-Bezirksliga 4 führt der FC Arpe/Wormbach zurzeit die Tabelle mit vier Punkten Vorsprung vor der FSV Bad Wünnenberg/Leiberg an. Der TuS Sundern und die Sportfreunde Hüingsen, die auf den Plätzen drei und vier liegen, haben bereits elf beziehungsweise zwölf Zähler Rückstand. Beide Teams stehen sich nun am Sonntag, 1. Dezember, um 14.30 Uhr in der Obo-Arena in Hüingsen gegenüber. Ist die Partie tatsächlich noch ein Verfolgerduell oder nur ein Top-Spiel? Fakt ist: Für beide Teams ist es die letzte Chance, aus dem Zweikampf um die Meisterschaft in der „Bundesliga des Sauerlandes“ doch noch ein Dreikampf zu machen.

Ab Januar übernimmt Granata

Diese Chance will der TuS Sundern nutzen. „Aus elf Punkten Rückstand können auch ganz schnell nur noch zwei werden. Wir haben noch zwei Spiele vor der Winterpause, der FC Arpe/Wormbach ist dagegen schon fertig und kann nicht mehr eingreifen. Gewinnen wir beide Spiele in Hüingsen und gegen die SG Serkenrode/Fretter, dann sind es nur noch fünf Zähler Rückstand. Und im ersten Punktspiel des neuen Jahres spielen wir beim FC Arpe/Wormbach. Dann könnten wir auf zwei Zähler verkürzen. Voraussetzung ist natürlich, dass alles optimal läuft“, sagt Andreas Mühle, Sportlicher Leiter des TuS Sundern und seit dem Rücktritt von Chef-Coach Carsten Krämer auch Interimstrainer der ersten Mannschaft ist. Ab Januar übernimmt dann der 33-jährige Fabio Granata, der zuletzt für die U15-Regionaliga-Mannschaft von Zweitligist Arminia Bielefeld verantwortlich war.

Zehn Punkte aus fünf Spielen

Unter der Regie von Andreas Mühle hat der TuS Sundern bislang drei Siege (8:0 gegen die Sportfreunde Birkelbach, 6:0 gegen den SuS Langscheid/Enkhausen und 6:1 beim TuS Neuenrade) sowie ein Unentschieden (2:2 beim BC Eslohe) eingefahren. Die einzige Niederlage gab es mit 0:4 beim FC Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen. Macht zehn Punkte aus fünf Partien. „Mich ärgert natürlich das Spiel in Assinghausen, aber sonst war das schon recht gut von den Jungs“, sagt Andreas Mühle. „Und an diese Leistungen wollen wir jetzt in Hüingsen anknüpfen.“

Die Sportfreunde Hüingsen haben zuletzt beim 1:1 gegen den FC Arpe/Wormbach und 5:5 gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft jeweils in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. „Wir haben in diesen zwei Spielen vier Punkte leichtfertig liegen gelassen“, teilt Sportfreunde-Trainer Giancarlo Fiore mit. Profitiert von den späten Ausgleichstreffern hat unter anderem der TuS Sundern, der sich dadurch wieder auf Platz drei vorschieben konnte. Am Sonntag, 1. Dezember, kommt es nun zum zweiten direkten Duell. Das Hinspiel im Röhrtalstadion endete 1:1-Unentschieden. Eine erneute Punkteteilung würde nur Spitzenreiter FC Arpe/Wormbach und dem Tabellenzweiten FSV Bad Wünnenberg/Leiberg helfen. „In diesem Spiel ist alles möglich“, sagt Giancarlos Fiore kurz und knapp.

Gibt es erneut eine Torflut?

Vielleicht gibt es auch wieder eine Torflut wie in den zwei Aufeinandertreffer der Saison 2018/19. Damals gab es in Sundern ein 5:5-Unentschieden und in Hüingsen siegte die TuS-Elf mit 6:3. „Wir haben noch zwei Spiele in diesem Jahr und uns intern ein Ziel gesteckt“, teilt Mühle vielsagend mit, ohne dabei jedoch zu verraten, welches Ziel man sich gesetzt hat. Mühle: „Warum soll ich das? Wir haben uns das Ziel ja intern gesteckt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben