Handball-Bezirksliga

HV Sundern und TV Neheim müssen weiter zittern

Foto: Archiv

Sauerland.  In der Handball-Landesliga der Herren müssen der HV Sundern und TV Neheim weiter um den Klassenerhalt zittern.

Ausgerechnet im letzten Heimspiel der Saison bot Handball-Bezirksligist HV Sundern seine schwächste Leistung und verpasste den vorzeitigen Klassenerhalt. Somit kommt es am Finaltag zu einem echten Endspiel bei Eintracht Hagen IV, während sich der TV Neheim bereits an diesem Freitag im Heimspiel gegen den TV Lössel retten kann.

Herren-Bezirksliga Südwestfalen: ECD Hagen - TV Neheim 26:34 (12:15). „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, lautete das Fazit von Neheims Trainer Ludger Klinkemeier, der mit seiner Mannschaft nach dem Sieg bei Schlusslicht HSG ECD Hagen jetzt zumindest die Relegation um den Klassenerhalt in der Bezirksliga sicher hat.

Auch ohne Harz waren die robust zu Werke gehenden Hagener – Neheims Sören Frohne erlitt früh einen Pferdekuss – zunächst ein ebenbürtiger Gegner und lagen bis zum 10:9 stets in Führung. „Entscheidend war unsere Umstellung auf eine 5:1-Abwehr. Damit kam Hagen nicht zurecht“, teilte Klinkemeier mit. Nach dem 12:10 baute Neheim den Vorsprung auf 24:17 aus fuhr am Ende einen sicheren Sieg ein.

TV Neheim: Baukmann, Funke; Koch (7/2), S. Frohne (6), T. Frohne (4), Hackmann (4), M. Pater (3), Coeppicus-Röttger (3), Hemeke (3), Caruso (1), Schulte (1), Bräutigam (1), Lutter (1), Ilskens.

HV Sundern - TV Wickede 28:30 (12:13). „Wir waren heute nicht bereit, es hat an der Einstellung und Umsetzung der taktischen Vorgaben gehapert“, kommentierte der maßlos enttäuschte HVS-Trainer Frank Schaden. Nach eigener 11:8-Führung wurde die Endphase der ersten Hälfte verschlafen und in Durchgang zwei fehlte bis zum 24:28 der nötige Kampfgeist. Zwar gelang Sundern noch der Ausgleich, aber zwei Ballverluste führten dann letztlich doch zur Niederlage.

HV Sundern: Vucic, Biehs; Spielmann (11/3), Maasen (6), Bartenstein (4), Lammerrt (3), Rapude (1), Grote (1), Schindler (1), Waelter (1), Brechmann, Raffenberg.

TV Arnsberg - SG Attendorn-Ennest 22:24 (12:11). Der TV Arnsberg spielte eine starke erste Hälfte. Bis zum 9:5 ging der Plan von Trainer Frank Mähl auf, doch der Tabellendritte konterte zum 9:9 und legte nach Arnsbergs 13:11 (33.) nochmals eine Vierer-Serie hin.

Die Unparteiischen Schlesiger und Wetzel kündigten einen Sonderbericht an, weil sie nicht duschen konnten und sich bedroht fühlten. Selbst ihre Spesen holten sie nicht mehr ab. „Absolut lächerlich, außer ein paar Sprüchen gab es nichts, was denen hätte Angst machen müssen“ erklärte Frank Mähl.

TV Arnsberg: Eberhard, Spindeldreher, Y. Mähl (5), Giacuso (5), Dame (4), P. Mähl (3/1), Erk (2), Pauleck (2), Röhrig (1), Mevenkamp, Fischer, P. Capristo.

Weiter geht es am letzten Spieltag der Handball-Bezirksliga der Herren (17./18. Mai) mit folgenden Partien für die heimischen Mannschaften: TV Neheim - TV Lössel (Fr., 20.15 Uhr), TuS Ferndorf III - SG Ruhrtal (Sa., 15.30 Uhr) und VfL Eintracht Hagen IV - HV Sundern (Sa., 18 Uhr). Für den TV Arnsberg ist die Saison bereits beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben